Erstellt am 25. Februar 2016, 06:14

von NÖN Redaktion

Kurse für das „eigene“ Gemüse. „Arche Noah“ bietet erstmals Kurse im Burgenland an. Die Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, alte Pflanzen zu erhalten.

»Arche Noah« bietet erstmals Kurse im Burgenland an. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Die Gesellschaft „Arche Noah“ sieht es als ihre Aufgabe, alt bewährtes Wissen zur Kulturpflanzenvielfalt weiterzugeben. Die handwerklichen Fähigkeiten, sich selbst Saatgut und eigene Sorten um Gemüsesorten zu vermehren, dürfen nicht verloren gehen.

Das ist entscheidend für die Erhaltung und Verbreitung regionaler Sorten, die sonst verschwinden. Es ist wichtig, dass sich das Know-how im Gemüse- und Obstanbau lebendig weiterentwickelt.

Vermittelt werden Theorie und Praxis

Deshalb geht „Arche Noah“ jetzt aufs Land hinaus mit einer breiten Palette praxisnaher Lehrgänge und Seminare. Erstmals findet deshalb auch im Burgenland ein Kurs statt, und zwar am Samstag, dem 5. März, von 9 bis 13 Uhr (Limbacher Hof).

Thema ist die Anzucht von Gemüsepflanzen für den eigenen Garten, der Praxiskurs wird von Annette Hofmann geleitet: „Angesprochen sind AnfängerInnen und leicht Fortgeschrittene in der Anzucht von Bio-Gemüse-Jungpflanzen.“

Vermittelt werden sowohl Theorie als auch Praxis: Welche Erde und welche Gefäße sind für die Jungpflanzenanzucht geeignet? Welches sind die optimalen Anzuchtbedingungen für Lichtkeimer, Dunkelkeimer, Kaltkeimer und Warmkeimer? Welcher Zeitpunkt ist richtig zum Aussäen, Pikieren und Auspflanzen?

Im Kurs werden Praxisübungen zum Aussäen und Pikieren gemacht. Details finden Sie unter www.arche-noah.at/kalender, Infos und Anmeldung sind auch telefonisch möglich (( 02734-8626 26).