Erstellt am 05. August 2015, 05:56

von Michael Pekovics

Kurve wird jetzt sicherer. Sofortmaßnahmen / Nach tödlichem Unfall reagiert Land sofort. Mehrere Zusatztafeln sowie neue Bodenmarkierungen sollen gefährliche Stelle entschärfen. Auch Leitschienen kommen.

Tragischer Einsatz. Beim Verkehrsunfall am Montag vor einer Woche verlor eine Pkw-Lenkerin (63) ihr Leben.  |  NOEN, Pekovics

Die gefährliche Kurve zwischen Güssing und Kleinmürbisch wird entschärft. Anlass dafür ist ein tödlicher Verkehrsunfall am Montag vor einer Woche – BVZ.at berichtete:



Laut Angaben der Feuerwehr kommt es in diesem Bereich immer wieder zu Unfällen. Und diese Aussage wurde bestätigt: Nur kurze Zeit nach dem tödlichen Unfall krachte es erneut, allerdings mit glimpflichem Ausgang.

Insgesamt kam es seit 2014 zu 13 Einsätzen der Feuerwehr, auch die Polizei bestätigte, dass in diesem Bereich die Unfallhäufigkeit sehr hoch ist.

Leitschienen und neue Warntafeln für die Kurve

Bereits in der Vorwoche wurde seitens der Straßenbauabteilung des Landes die Griffigkeit des Belages getestet, allerdings erfolglos. „Alles in Ordnung“, sagt Markus Tuma, Leiter des Bau- und Betriebsdienstleistungszentrums Süd (BBS).

Dennoch wurden einige Sofortmaßnahmen umgesetzt: Zwei Hinweistafeln („gefährliche Kurve“) wurden ebenso aufgestellt wie Bodenmarkierungen aufgebracht. „Dadurch wird die Kurve nicht mehr so leicht geschnitten“, hofft Tuma.

Noch in dieser Woche werden Leitschienen mit Leitwinkeln installiert, die zwar nicht erforderlich seien, aber laut Tuma „im Fall des Falles die Schwere des Unfalls definitiv reduzieren“.