Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Kurzparken bleibt. Unternehmer sind dagegen / Pläne sind vom Tisch, alles bleibt beim Alten. Aber Angestellte sollen künftig außerhalb des Zentrums parken.

Von Michael Pekovics

Unternehmer sind dagegen / Die vor wenigen Wochen bekannt gewordenen Pläne, die Kurzparkzone in der Innenstadt aufzuheben (die BVZ berichtete), sind vom Tisch. Bei einem Treffen in der Vorwoche zwischen Vertretern der Gemeinde und des Wirtschaftsvereins „Pro Güssing“ wurde vereinbart, die aktuell gültige Regelung beizubehalten.

Vorschlag mehrerer „10-Minuten-Parkplätze“

„Die Wirtschaftstreibenden haben ihren Standpunkt klar gemacht und sich mit einer breiten Mehrheit für die Fortführung der bisherigen Regelung ausgesprochen“, sagt Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ).

„Das ist besser für die Geschäftsleute“, bestätigt Vizebürgermeisterin Helga Maikisch (ÖVP). „Wenn wir die Kurzparkzone aufgehoben hätten, wären die Plätze vielleicht ständig von Dauerparkern belegt gewesen.“

Gemeinderat Joachim Wolf (ÖVP) regte im Zuge der Diskussion aber an, künftig mehrere sogenannte „10-Minuten-Parkplätze“ zu schaffen: „Das wäre sinnvoll für Menschen, die nur schnell etwas aus einem Geschäft holen, aber nicht parken wollen.“

Situation könnte sich durch Firmen-Appell entspannen

Für Knor hat dieser Vorschlag aktuell aber keine hohe Priorität: „Das müssten wir uns anschauen, aber vor der Apotheke gibt es diese Möglichkeit ja schon. Jetzt bleibt aber einmal alles beim Alten.“

Die Parkplatzsituation in der Innenstadt könnte sich aber dennoch etwas entspannen. Nämlich dann, wenn der Appell der Unternehmer an ihre Mitarbeiter – nämlich die Parkflächen außerhalb zu nutzen – angenommen wird. „Nicht weit vom Zentrum, beim ehemaligen Hofer-Markt, hätten wir genug Flächen zur Verfügung“, sagt Knor.