Erstellt am 18. September 2013, 09:30

KUZ braucht neuen Wirt. Harry Kahr kündigt Vertrag per Ende September: „Mit dieser Infrastruktur kann man nicht wirtschaftlich arbeiten.“

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

Gastronomie | Bis zum 30. September gibt es noch Essen und Trinken im „KUZ und GUT“ von Gastronom Harry Kahr. Dann ist aber Schluss. Kahr bestätigt auf Anfrage der BVZ Gerüchte, wonach das Land einen neuen Pächter suchen muss. „Mein Mietvertrag läuft am 30. September aus, dann werden die Schlüssel übergeben.“

Investitionen von rund 40.000 Euro notwendig

In der Vorwoche hatte es zwar noch ein Gespräch mit KUZ-Geschäftsführer Josef Wiedenhofer und Vertretern des Landes gegeben – allerdings ohne Erfolg.
x  |  NOEN, ü,

„Mit dieser Infrastruktur, vor allem jener in der Küche, ist es mir nicht mehr möglich, den Betrieb wirtschaftlich weiterzuführen“, begründet Kahr seinen Rückzug. Laut ihm wären Investitionen im Ausmaß von rund 40.000 Euro notwendig gewesen.

„Mit dieser Küche will ich nicht weitermachen“

„Wiedenhofer war zwar bereit, die Kosten für kleinere Arbeiten wie Fliesen, Wasser- und Stromanschlüsse zu übernehmen, aber die Einrichtung hätte ich selbst finanzieren müssen – diese Ausgaben hätten sich erst in vielen Jahren rentiert. Mit dieser Küche kann ich aber nicht weitermachen“, erklärt Kahr.

Wie es nun weitergeht, ist fraglich. Die burgenländischen Kulturzentren werden sich wohl schnell auf die Suche nach einem Nachfolger machen müssen. Eine Anfrage der BVZ wurde von KUZ-Geschäftsführer Wiedenhofer mit den Worten „ich habe keine Zeit“ abgeblockt. Gerüchten zufolge soll es aber bereits einen potenziellen Nachfolger – in Güssing kein Unbekannter – geben.