Erstellt am 23. März 2016, 05:44

von Carina Ganster

Life Resort ist wieder pleite. Jennersdorfer Vier-Sterne-Hotel ist nach 2012 zum zweiten Mal insolvent. Hotelbetrieb bleibt ungestört, Jobs sind nicht in Gefahr.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Die VRL Thermensuiten GmbH mit Sitz in Jennersdorf hat am Montag beim Landesgericht Eisenstadt einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung für das Vier-Sterne-Hotel Life Resort Loipersdorf eingebracht.

Übernahme erwies sich als wenig erfolgreich

Die Überschuldung der VRL Thermensuiten GmbH beträgt 3,5 Millionen Euro, den Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent, zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanvorschlages, angeboten.

„Die rund 65 Arbeitsplätze sollen in jedem Fall erhalten werden, Lieferanten erwächst kein finanzieller Schaden“, heißt es in einer ersten Stellungnahme des Unternehmens.

Das Hotel wurde 2003 eröffnet und hätte in einer Kooperation mit der Therme Loipersdorf betrieben werden sollen. Dieser Plan konnte nicht realisiert werden, die Übernahme des Hotels durch die Austria Trend erwies sich auch als wenig erfolgreich.

Ebenso wie die nachfolgende Verpachtung an eine Gesellschaft, die 2010 im Haus eines der ersten Hotels für Menschen mit Beeinträchtigung etablieren wollte. Kurz nach der Eröffnung wurde die Pächterin insolvent.

Investoren investierten mehrere Millionen

Nachdem 2012 nach Schließung des Hauses der Verkauf an eine finnische Investorengruppe scheiterte, entschieden die Gesellschafter das Hotel mit der Life Resort Hotel Betriebs GmbH und später mit der Hotel Betriebs GesmbH (HBR) als Betreiberin wieder zu eröffnen.

Der VRL gehören acht Investoren an, die mehrere Millionen Euro in das Projekt investierten.

„Einer der Hauptgründe für die mangelnde Auslastung ist, dass der Standort Loipersdorf an Attraktivität eingebüßt hat. Die Investoren sind überzeugt davon, dass kein einziger der rund 65 Arbeitsplätze verloren geht, wenn sie dank der Annahme des Sanierungsplanes die Möglichkeit für einen Neustart und eine grundlegende Neuausrichtung ihres Hotels bekommen. Der Betrieb wird jedenfalls uneingeschränkt weitergeführt“, heißt es vom Unternehmen.