Erstellt am 01. Februar 2012, 00:00

Life-Resort nach Umbau in Krise. FINANZIELLE PROBLEME / Betreiber hat angeblich Geldproblemen, Mitarbeiter bekommen Gehälter erst später ausbezahlt. 44 Mitarbeiter fürchten um ihren Arbeitsplatz.

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / Erst im Spätsommer wurde das Life-Resort Jennersdorf nach Umbauarbeiten und Kosten von drei Millionen Euro wieder eröffnet. Wie nun bekannt wurde, hat der Hotelbetreiber finanzielle Probleme und kann die Mitarbeiter nicht mehr fristgerecht entlohnen. Derzeit sind 44 Personen im Hotel beschäftigt. Die Arbeiterkammer und Betriebsrätin Deutsch kämpfen nun gemeinsam mit dem Unternehmen um die Weiterführung des Hotels. „In den letzten Wochen haben sich die Geldschwierigkeiten des Betreibers zugespitzt. An der derzeitigen Lage hat sich leider noch nichts geändert. In den Verhandlungen wurde aber versprochen, dass die Dezemberlöhne im Februar ausbezahlt werden sollen“, erklärt Arbeiterkammer-Bezirksstellenleiter Karl Lang. „Wir alle versuchen natürlich, das Hotel zu retten. Eine Entscheidung über die Weiterführung des Hotels soll in den kommenden Wochen fallen. Der Betreiber muss entscheiden, wie es weitergehen soll“, so Lang.

Der Betriebsrat ist zwar informiert, will sich aber mit Informationen „zum Schutz der Mitarbeiter“ bedeckt halten. Lediglich ein: „Wir kämpfen um den Erhalt und die Fakten sind noch nicht zu einhundert Prozent geklärt“, war der Betriebsrätin zu entlocken. Von einer möglichen Insolvenz sei laut AMS Jennersdorf noch lange nicht die Rede, denn: „Sonst wären wir schon informiert worden“, meint AMS-Jennersdorf-Chef Harald Braun.

Auch Jennersdorfs Bürgermeister Willi Thomas weiß offiziell noch nichts über die brenzliche Lage des größten Hotels im Bezirk Jennerdorf. „Ich bin überrascht, eine Schließung wäre eine Katastrophe für die Region. Das Einzige, das2 ich mir vorstellen kann, ist, dass dieses neue Konzept nicht so gut angenommen wird, wie ursprünglich geplant. Mit dieser Investition hat das Hotel aber noch mehr Qualität bekommen und deshalb ist ein Fortbestand sehr wichtig“, so der Ortschef.

Beim Betreiber war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Für rund drei Millionen Euro entstand im vergangenen Jahr das Hotel für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Eigentümer des Hotelgebäudes ist die Firma Mandlbauer. Betreiber ist die Gruppe GSE Pflegehotel GmbH. Eine Entscheidung soll laut Arbeiterkammer in den kommenden Wochen fallen.