Erstellt am 06. März 2013, 00:00

Löcher im Dach. Aufwendige Schulsanierung / Gemeinderat konnte sich nicht einigen. Neue Angebote sollen eingeholt werden, Beschluss wurde vertagt.

Von Carina Ganster

STREM / Löcher im Dach und Probleme mit der Heizung. Steigende Energiekosten und abgenützte Räume. Die Volksschule in Strem gehört saniert, da ist sich der Gemeinderat einig. Wann es zu dieser notwendigen Baumaßnahme kommen soll, darüber allerdings nicht.

Auch am vergangenen Freitag stand der Tagesordnungspunkt „Volksschule Strem – Auftragsvergabe für Ingenieurleistungen für ein energetisches Optimierungskonzept“ weit oben auf der Tagesordnung, letztendlich ist der Punkt aber wieder von dieser verschwunden. Der Grund dafür war laut Bürgermeister Bernhard Deutsch auch triftig.

Nachmittagsbetreuung neu in der Volksschule 

„Wir wollen noch weitere Angebote einholen, um wirklich die richtige Entscheidung zu treffen. Immerhin geht es da um viel Geld, das die Gemeinde in die Hand nehmen muss. Da waren sich auch alle Parteien einig. Da handelt es sich um eine umfassende Sanierung, bei der Profis gefragt werden müssen“, so der Ortschef, der übrigens vor 40 Jahren einer der ersten Schüler in der Volksschule Strem war. Erst vor zwei Jahren wurde der Turnsaal neu saniert, der nach dem Hochwasser 2009 stark in Mittleidenschaft gezogen wurde. Notwendig wird die Sanierung auch, weil die Schülerzahlen in der Volksschule steigen und die Nachmittagsbetreuung vom Kindergarten in die Volksschule verlegt werden soll.

Über die möglichen Kosten der Sanierung kann Deutsch noch keine Auskunft geben.