Erstellt am 25. Juni 2014, 11:11

von Michael Pekovics

Lösung für Aktivpark. Vor der Sitzung morgen, Donnerstag, deutet alles darauf hin, dass das Problem gelöst wird. Die Krux liegt aber im Detail …

Symbolbild  |  NOEN, Symbolbild Bilderbox
Noch vor den Sommerferien könnte sich das „Problemkind Aktivpark“ in Luft auflösen. „Und wenn nicht, dann spätestens im Sommer bei einer Sondersitzung“, sagt Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ) gegenüber der BVZ. Denn gleich die ersten drei Punkte der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung morgen, Donnerstag (26. Juni, 19.30 Uhr), handeln vom Aktivpark.

Bisher an gegenseitigen Forderungen gescheitert

Wie berichtet, schwelt schon länger ein Streit zwischen dem Eigentümer, der Wiener WSF-Gruppe und der Stadtgemeinde. Die Stadt will die Halle ins Eigentum übernehmen, bislang scheiterten beide Seiten an den gegenseitigen Forderungen.

Zu Redaktionsschluss stand noch nicht zu 100 Prozent fest, dass am Donnerstag eine Lösung gefunden wird, ein Rundruf bei den wichtigsten Verantwortlichen ergab aber, dass alle Zeichen in diese Richtung deuten.

SPÖ und ÖVP sind sich einig: „Lösung möglich“

Laut Alexander Fuchs-Robetin (WSF-Gruppe) geht es nur noch um einige Formulierungen und Details: „Grundsätzlich sind wir uns einig, jetzt arbeiten wir mit Hochdruck an den letzten Details.“ So wie Stadtchef Knor ist auch ÖVP-Vizebürgermeisterin Helga Maikisch guter Dinge: „Am Gemeinderat wird es nicht scheitern, wir hoffen, dass alle Schriftstücke von der WSF zeitgerecht einlangen.“

Davon geht auch Reinhard Koch aus, der wie berichtet nach einer Einigung als Pächter des Hotels, aber nicht der Halle, fungieren soll: „Ich gehe davon aus, dass diesmal alles klappt.“