Erstellt am 20. November 2013, 23:59

von Michael Pekovics

Lösung für Aktivpark. Optimistisch / Gemeinde und Eigentümer stehen kurz vor Einigung. Stadt übernimmt Halle, Reinhard Koch pachtet und betreibt das Hotel.

Bald wieder offen? Grundsätzlich haben sich Gemeinde und Eigentümer geeinigt, jetzt muss nur noch der Vertrag ausformuliert werden. Wenn die Halle ins Eigentum der Gemeinde übergeht, pachtet Reinhard Koch das Hotel.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

Seit längerer Zeit ist unklar, wie es mit dem Hotel Aktivpark und der angeschlossenen Halle weiter gehen soll. Bis zuletzt gab es Unstimmigkeiten zwischen dem Eigentümer, der WSF-Gruppe, und der Gemeinde (die BVZ berichtete).

Nun könnte diese endlose Debatte aber vor einem glücklichen Ende stehen. Wie nämlich die Verantwortlichen gegenüber der BVZ bestätigten, ist eine Lösung so realistisch wie noch nie zuvor. Beide Seiten haben sich in mehreren Besprechungen auf eine gemeinsame Vorgangsweise geeinigt.

Einigung würde drohendes Gerichtsverfahren abwenden

Geplant ist, dass die Halle ins Eigentum der Gemeinde übergeht und auch die Verwaltung soll wie bisher vom Rathaus aus erfolgen. Wie hinter den Kulissen zu erfahren war, ist das für die Stadt mit Kosten verbunden – auf lange Sicht würde sich das aber rechnen. Zur Erinnerung: Derzeit zahlt Güssing pro Jahr 120.000 Euro Hallenmiete.

Die Lösung dürfte für beide Seiten von Vorteil sein, schließlich kann so ein drohendes Gerichtsverfahren verhindert werden. Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ) bestätigte im Gespräch mit der BVZ, dass ein Kompromiss erzielt wurde: „Wir warten jetzt ab, ob es seitens der WSF-Gruppe noch Änderungswünsche gibt. Dann werden die Anwälte gemeinsam einen Vertrag und einen Stufenplan ausarbeiten.“

Hinter dieser Einigung steht auch die ÖVP-Fraktion mit Vizebürgermeisterin Helga Maikisch: „Das ist die beste Variante.“

Reinhard Koch als neuer Hotel-Pächter und -Betreiber

Ist die Übernahme der Halle ins Eigentum der Gemeinde über die Bühne, wird auch das Hotel wieder eröffnen. Als neuer Pächter und Betreiber ist Reinhard Koch im Gespräch. „Ich war bei der Entstehung des Aktivparks federführend beteiligt und will, dass er wieder offen ist“, sagt Koch. Auch für Alexander Fuchs-Robetin von der WSF-Gruppe hat diese Lösung Charme: „Es geht in diese Richtung.“

Was die Einigung bezüglich Halle für Auswirkungen auf das Großprojekt Aktivpark hat (Golfplatz, Bungalows, etc.), ist noch nicht klar. Fix ist aber, dass die Umwidmung der dafür benötigten Flächen Bestandteil des Hallen-Deals ist. „Was dann aber konkret umgesetzt wird, steht noch in den Sternen“, sagt Fuchs-Robetin.