Erstellt am 16. Januar 2013, 00:00

Machbarkeit wird derzeit geprüft. Hochwasserschutz / Projekt zur Umleitung des Lahngrabens zum Schutz des Industriegebiets wird derzeit vom Land geprüft.

 |  NOEN
Von Carina Ganster

JENNERSDORF / Nach dem verheerenden Hochwasser 2009 ist die Stadt weiterhin nicht vor einem 100-jährigen Hochwasser geschützt. Im heurigen Jahr sollen jetzt deshalb gleich drei Hochwasserschutzprojekte umgesetzt werden. Die geplanten Baumaßnahmen am Grieselbach, beim Schulzentrum und am Körblereck werden rund 1,42 Millionen Euro kosten.

Entscheidung soll in  einem Monat fallen

Beim Hochwasserschutzprojekt im Bereich des Lahngrabens sollen rund 600.000 Euro investiert werden. Das Projekt, dass vor allem für die Firmen Vossen, Kastner und Boxmark umgesetzt wird, wurde in den vergangenen Wochen umgeplant. „Der Lahngraben soll jetzt doch zurück in die Raab geführt werden, das ist laut Experten effizienter. Noch bevor das Wasser das Industriegebiet erreichen könnte, wird es in die Raab abgeleitet“, erklärt Bürgermeister Thomas. Die Umplanungskosten betragen rund 10.000 Euro und wurden vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Seit vergangener Woche liegt das Projekt im Land Burgenland auf und wird einer Machbarkeitsstudie unterzogen. Die Gemeinde geht von einem schnellen Verfahren aus, da der Plan laut Thomas „ausgezeichnet“ ist. „Das Land wird unseren Plan lediglich bestätigen.“ Eine Entscheidung, ob die Gemeinde mit dem Bau beginnen kann, soll bereits im Feber fallen.