Erstellt am 23. März 2012, 13:11

Mädchen entging knapp einer Entführung. Im Südburgenland hat offenbar ein Unbekannter versucht, ein zehnjähriges Mädchen zu entführen. Zu dem Zwischenfall kam es nach Angaben der Sicherheitsdirektion Burgenland bereits Ende Februar in Königsdorf (Bezirk Jennersdorf):

 |  NOEN
Nachdem ein Unbekannter Ende Februar in Königsdorf (Bezirk Jennersdorf) offenbar versucht hat, ein zehnjähriges Mädchen zu entführen, ermittelt die Polizei im Südburgenland. Der Mann wollte laut Sicherheitsdirektion das Kind, das am Heimweg von der Schule war, in sein Auto zerren. Als das Mädchen zu schreien anfing, suchte der Fremde das Weite.

Der Vorfall hatte sich am 29. Februar gegen Mittag ereignet. Das Mädchen war im Ortsgebiet am Weg von der Volksschule nach Hause unterwegs, als ein Pkw stehen blieb. Ein Mann stieg aus, ging auf das Mädchen zu, packte es an der Hand und versuchte, es ins Auto zu zerren. "Er hat dabei nichts gesprochen", schilderte Karin Hirczy-Hirtenfelder von der Außenstelle Oberwart des Landeskriminalamtes Burgenland der APA.

"Das Kind hat sehr gut reagiert, indem es geschrien hat", so die Ermittlerin.  Der Täter habe daraufhin von ihm abgelassen, sich ins Auto gesetzt und sei davongefahren. Beim Verdächtigen soll es sich um einen etwa 1,80 Meter großen Mann von mittlerer Statur gehandelt haben. Der Fremde hatte dunkle Haare und trug eine Sonnenbrille. Er war laut der vagen Beschreibung in einem schwarzen Kleinwagen mit abgeschrägtem Heck unterwegs.

"Wir sind noch bei Überprüfungen von Personen und Fahrzeugen", so die Beamtin. Nachfragen hätten ergeben, dass weder im Südburgenland noch in der angrenzenden Steiermark ein ähnlich gelagerter Fall bekannt sei. Das Mädchen blieb bei den Zwischenfall unverletzt.

In einer solchen Situation sei es vor allem wichtig, auf sich aufmerksam zu machen, erläuterte die Ermittlerin: "In dem Fall ist lautes Rufen, Schreien die bessere Möglichkeit, als zu versuchen, da irgendwie um sich zu schlagen." Die Polizei ersucht um sachdienliche Hinweise an das Landeskriminalamt Burgenland, Außenstelle Oberwart, unter der Telefonnummer 059133/1248.