Erstellt am 25. Juli 2012, 00:00

Mann sprang aus Pkw: Asylwerber verprügelt. SCHWERE KÖRPERVERLETZUNG / Amtsbekannter Mann schlug Asylwerber krankenhausreif. Laut Polizei gibt es kein Motiv.

VON MICHAEL PEKOVICS

TOBAJ / Der Vorfall hatte sich bereits am Mittwoch, dem 11. Juli ereignet, wurde aber erst jetzt bekannt. In Tobaj saßen zwei männliche Asylwerber auf einer Bank am Straßenrand, als plötzlich ein Pkw stehen blieb, ein Mann aus dem Fahrzeug sprang und gewalttätig wurde.

Ein Asylwerber lief davon,  anderer wurde geschlagen

Einer der beiden Asylwerber sprang sofort auf und lief davon, der andere reagierte nicht so schnell und wurde von dem Mann, der aus dem Pkw gesprungen war, niedergeschlagen. „Die Verletzungen waren so schwer, dass ich mit dem Mann ins Krankenhaus nach Güssing fahren musste“, erzählt Frau Janny von der Flüchtlingsunterkunft in Deutsch Tschantschendorf.

Asylwerber erlitt bei Angriff  schwere Verletzungen

Im Krankenhaus Güssing wurden Brust- und Kieferprellungen sowie eine Verletzung am Knie festgestellt. „Das ist unfair, so etwas macht man einfach nicht“, ist Janny erschüttert. Der Täter konnte in der Zwischenzeit ausgeforscht werden, weil sich einer der beiden Asylwerber die Autonummer gemerkt hatte.

Das Bezirkspolizeikommando Güssing bestätigt den Vorfall gegenüber der BVZ: „Die Einvernahmen des Opfers und des Täters wurde bereits durchführt. Der mutmaßliche Täter wird wegen Körperverletzung angezeigt“. Dass der Vorfall einen rassistischen oder ausländerfeindlichen Hintergrund hat, glaubt die Polizei aber nicht: „Der Täter ist amtsbekannt und hat keinen Grund angegeben. Der hat einfach total unmotiviert hingeschlagen.“