Erstellt am 18. April 2012, 00:00

Markus überwältigt von deutlichem Votum. GEMEINDEKONFERENZ / Trotz fristloser Kündigung als Straßenmeister sprechen SP-Funktionäre ihrem Vize das Vertrauen aus.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

WEICHSELBAUM / Beruflich läuft es für Josef Markus derzeit wohl nicht ganz nach Plan, deshalb in der Politik umso besser. Markus wurde im Spätwinter als Straßenmeister entlassen. Ihm wurde vorgeworfen, Dienstfahrzeuge der Straßenmeisterei für private Zwecke genutzt zu haben. Aktuell ermittelt die Staatsanwaltschaft, es gilt die Unschuldsvermutung.

Für die Kandidatur zum Spitzenkandidaten bei den Gemeinderatswahlen im Oktober bekam Vizebürgermeister Josef Markus am vergangenen Freitag das volle Vertrauen seiner Funktionäre ausgesprochen. „Alle haben für mich gestimmt. Es gab lediglich eine Enthaltung und das bei 31 Stimmberechtigten. Mit diesem Ergebnis habe ich eigentlich nicht gerechnet“, zeigt sich Markus im Gespräch mit der BVZ überwältigt. Vor der Abstimmung hatte Markus erklärt, dass er „nur mit einer eindeutigen Mehrheit weitermachen wird“, obwohl SP-Bezirksvorsitzender Ewald Schnecker und auch Landtagsabgeordneter Mario Trinkl immer hinter Markus gestanden sind. Im Zuge der Gemeindeversammlung und Wahl wurde bereits über das Team der SPÖ gesprochen. „Jetzt geht es darum, ein Team zu finden. Es wird nicht viele Veränderungen geben, obwohl ein paar natürlich schon“, so Markus.

Für den Gemeinderatswahlkampf gibt sich der amtierende Vizebürgermeister, dessen Fraktion fünf der 13 Sitze im Gemeinderat hat, motiviert. „Es war ein Vertrauensbeweis für mich und das motiviert umso mehr. Wir wollen für die Bevölkerung da sein und dafür kämpfen wir auch bei der Wahl“, meint Markus. Hauptthemen im Wahlkampf werden Wohnbau für Alt und Jung, Zuzüge, Infrastruktur und Tourismus sein.