Erstellt am 18. Februar 2015, 07:25

von Carina Ganster

Anlauf für „Ruftaxi“. Sechs Gemeinden wollen Einführung eines „Mikro ÖV System“ im Bezirk. Umsetzung des Projekts kann noch dauern.

Vor einem Jahr wollte die Gemeinde Königsdorf mit den Gemeinden des Lafnitztals ein „Ruftaxi-System“ einführen. Damals scheiterte die Umsetzung an den Projektkosten von 23.000 Euro, die zu teuer waren.

Jetzt startet das Regionalmanagemet Burgenland, in Zusammenarbeit mit dem Land Burgenland, einen neuerlichen Anlauf, ein „Mikro ÖV System“ einzuführen.

„Jetzt liegt es am Angebot und der Umsetzung“

Bei einem ersten Workshop nehmen die Gemeinden Königsdorf, Eltendorf, Heiligenkreuz, Jennersdorf, Weichselbaum und Mogersdorf teil.

„Das Interesse der Gemeinden ist gegeben, jetzt liegt es am Angebot und der Umsetzung“, sind sich die Ortschefs der teilnehmenden Gemeinden einig

„Wir als Bezirkshauptstadt wollen den Plänen nicht im Weg stehen und zeigen großes Interesse. Eine Zusage vorweg, ob die Umsetzung gelingen wird, können wir nicht geben. Aber wenn die Rahmenbedingungen stimmen und die Kostenaufteilung passt, sehen wir großes Potenzial in diesem System“, erklärt Jennersdorfs Vizebürgermeister Bernhard Hirczy.

Konkrete Pläne gibt es derzeit aber noch nicht

Bei dem damals im Jänner des vergangenen Jahres geplanten Projekts wäre ein erster Schritt eine Verkehrsstudie gewesen, die die Umsetzungsmöglichkeiten eines Taxi-Systems analysiert hätte. Diese Studie wurde damals nicht in Auftrag gegeben.

Die Mobilitätszentrale Burgenland hat allerdings die Bedürfnisse der Menschen aus dem Bezirk Jennersdorf erhoben. „Wir wissen, was die Menschen im Bezirk brauchen und werden unsere Ergebnisse auch im Rahmen des Workshops mitteilen“, sagt Patrick Poten, Obmann der Mobilitätszentrale.

Die Umsetzung des Projekts wird allerdings noch eine Zeit dauern. „Einen genauen Zeitplan gibt es derzeit noch nicht. Wichtig ist jetzt vor allem, dass sich die Gemeinden für die Teilnahme an diesem Projekt entscheiden, immerhin geht es vor allem um die Mobilität der Älteren Menschen und davon gibt es im Bezirk Jennersdorf sehr viele“, sagt Vizebürgermeister Bernhard Hirczy.