Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Mode?! Ende Nie!. Kreativwerkstatt / MD steht für ein Mode Design und für Dagmar Mikolics. Die macht sie nämlich, die tollen Stücke. Ein Besuch in ihrer Schneiderwerkstatt.

Professionell. Vergangene Woche präsentierte die südburgenländische Designerin Dagmar Mikolics (links) die neuesten Modelle ihrer Marke »MD« im Zuge einer Modenschau in ihrer Boutique in der Wiener Börsengasse. Foto: Vanessa  |  NOEN, Vanessa
Von Vanessa Bruckner

WIEN/ST.MICHAEL / Sie würde im Leben keiner Kundin ein Kleidungsstück „andrehen“ dass dieser einfach nicht steht. Das schwört zwar jede Verkäuferin, aber Dagmar Mikolics glauben wir auf`s Wort.

Weil die 36-Jährige der Typ Mensch ist, dem man glauben kann und vor allem, weil die gebürtige Südburgenländerin diejenige ist, die die Kleider auch entwirft und fertigt, welche sie in ihrem kleinen Laden unter dem Namen „MD“ in der Wiener Börsegasse verkauft.

Mikolics ist eine burgenländische Designerin - eine erfolgreiche, wohlgemerkt. Das wiederum kommt leider nicht so oft vor, dass Burgenländer in der Modebranche Karriere machen.

Von der Oberwarter HBLA nach Wien

„Ich veranstalte laufend Modeschauen in meiner ehemaligen Heimat aber leben könnte ich im Burgenland nicht von meinem Beruf“, so die Designerin überzeugt.

Mikolics besuchte die HBLA für Mode und Design in Oberwart, absolvierte die Meisterprüfung ihres Faches und designte jahrelang Kindermode in Wien. „Irgendwann war klar, dass ich mich selbstständig mache“, sagt Mikolics. 2009 traute sie sich und eröffnete eine kleine Boutique in Wiens Innenstadt.

„Getraut hat sie sich im wahrsten Sinne des Wortes, denn Dagmar ist mit ihrem Beruf verheiratet und nicht mit mir“, wirft ihr Lebensgefährte Robert lachend ein.

Mikolics: „Ich hab's nicht so mit Vorgaben“

12 Stunden täglich, sechs Tage in der Woche - so sieht das Arbeitspensum der Geschäftsfrau aus. Mikolics fertigt Kleidungsstücke für Frauen zwischen 20 und 50 Jahren. Ihre Mode beschreibt sie selbst als sehr weiblich, legt dabei aber Wert auf schlichte Schnitte, die durchaus mit interessanten Faltendrapierungen kombiniert werden dürfen.

„Ich hab`s nicht so mit Farb- und Schnittvorgaben“, gesteht die gebürtige Südburgenländerin lachend.

Dafür „haben's“ Dagmars Stammkundinnen wiederum mit ihren Arbeiten. Die wollen sie nämlich haben. Unbedingt. Dafür fahren viele Damen aus dem Burgenland gerne nach Wien. Gut so, schließlich gönnt Frau sich ja sonst (fast) nichts.