Erstellt am 21. März 2014, 12:24

"Musterkaserne" offiziell eröffnet. In Güssing ist am Freitag die neu gebaute Montecuccoli-Kaserne von Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) an das Bundesheer übergeben worden.

APA17576078 - 21032014 - G†SSING - …STERREICH: ZU APA 245 II - Verteidigungsminister Gerald Klug (SP…) am Freitag, 21. MŠrz 2014, anl. der Eršffnung der Montecuccoli-Kaserne in GŸssing. Der neue Kasernenkomplex in GŸssing besteht aus einem VerwaltungsgebŠude mit Betreuungseinrichtungen, vier UnterkunftsgebŠude sowie Garagen und WerkstŠtten. Au§erdem gehšren zur Anlage eine Sporthalle, SportplŠtze und ein Wohnhaus fŸr Kaderangehšrige. APA-FOTO: BUNDESHEER/SCHARPF  |  NOEN, BUNDESHEER/SCHARPF (APA)
In die auf einem 125.000 Quadratmeter großen Gelände entstandene Anlage investierte die Bundesimmobiliengesellschaft rund 47 Millionen Euro. Sowohl Klug als auch Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) sprachen von der "modernsten Kaserne Europas".

Anlage lege neue Messlatte

Der Kasernenbau in Güssing sei "ein Vorzeigeprojekt auf dem Weg zu einem modernen Einsatzheer", sagte Klug. Die Militäreinrichtung beherbergt das Jägerbataillon 19 mit seinen rund 750 Soldatinnen und Soldaten, das bisher auf drei Standorte - neben Güssing waren auch Kräfte in Oberwart und Pinkafeld stationiert - verteilt war.

Mit der Fertigstellung und der Übergabe der Montecuccoli-Kaserne sei beim Jägerbataillon 19, was die neue infrastrukturelle Qualität betreffe, im Bundesheer eine neue Messlatte gelegt, so Klug.

Er habe "trotz der Sparbedürfnisse im Bereich des Bundesheeres" festgelegt, dass die Umsetzung der Wehrdienstreform rasch und planmäßig weiterzuverfolgen sei. "Hier darf nicht und hier wird auch nicht gespart werden", erklärte der Minister.

Platz für bis zu 800 Personen

"Sicherheit muss uns etwas wert sein und auch das Österreichische Bundesheer muss uns sehr viel wert sein", sagte Landeshauptmann Niessl. In der heutigen Budgetsituation wäre so ein Kasernenbau vielleicht nicht möglich gewesen. "Wir haben eine gute Phase erwischt", meinte Niessl.

Der neue Kasernenkomplex in Güssing besteht aus einem Verwaltungsgebäude mit Betreuungseinrichtungen, vier Unterkunftsgebäude sowie Garagen und Werkstätten. Außerdem gehören zur Anlage eine Sporthalle, Sportplätze und ein Wohnhaus für Kaderangehörige. In der neuen Kaserne befinden sich insgesamt 200 Zimmer. Im Anlassfall können gleichzeitig bis zu 800 Personen untergebracht werden.