Erstellt am 09. Juli 2014, 10:48

von Michael Pekovics

Neu: Wild zum Wein. Nahversorgung / Nach mehr als zehn Jahren ohne Nahversorger gibt es jetzt mit dem Pinkataler Bauernladen im Weinmuseum ein Geschäft mit zumindest stundenweiser Versorgung.

Ilse Gassler, Bürgermeister Johann Weber, Werner Laky, Weinmuseum Obmann Peter Schlaffer und Walter Temmel freuen sich mit den Organisatoren Ingrid Weber und Fritz Scherngell-Weber über die Eröffnung. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Vor einigen Jahren wurde schon einmal der Versuch gestartet, im Weinmuseum einen Pinkataler Bauernladen zu installieren. Das Projekt scheiterte, kürzlich startete das Ehepaar Ingrid Weber und Fritz Scherngell-Weber einen neuerlichen Anlauf.

„Haben gesagt, wir wagen den Versuch“

„Wir haben die Jagden rund um Moschendorf und vertreiben schon länger Wildbret“, erzählt die Besitzer im Gespräch mit der BVZ. „Als sich die Möglichkeit ergab, im Weinmuseum einen kleinen Laden zu eröffnen, haben wir gesagt, wir wagen den Versuch.“

Derzeit sind zehn regionale Anbieter mit im Boot, die Nachfrage in den ersten Wochen und Monaten wird über das weitere Angebot entscheiden. „Frische Waren haben wir derzeit nur Brot von Waltraud Kedl. Aber wenn die Nachfrage dementsprechend ist, können wir uns auch vorstellen, mehr anzubieten, wie zum Beispiel Milch“, sagt Weber.

Bauernladen nur zu gewissen Zeiten offen

Für den Obmann des Weinmuseums, Peter Schlaffer, ist die Neueröffnung eine tolle Sache: „Wir stellen einen dafür adaptierten Raum im Weinmuseum zur Verfügung, die angebotenen Produkte sind wirklich gut.“ Als zusätzliches Angebot gibt es im Weinmuseum künftig auch zu den Verkostungen passende Jausenplatten.

Geöffnet ist der Pinkataler Bauernladen allerdings nur zu gewissen Zeiten: von Montag bis Donnerstag von 17 bis 19 Uhr und von Freitag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Mehr Informationen erhalten Sie bei Ingrid Weber (0664/ 2442024).