Erstellt am 10. August 2011, 00:00

Neue Gesichter für die Wahl. GEMEINDERAT / Manfred Gilly wird bei der nächsten Gemeinderatswahl nicht mehr die Nummer eins der SPÖ sein. Antreten von Bürgermeister Willi Thomas noch nicht fix.

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / Bis zur Gemeinderatswahl im Herbst 2012 ist es eigentlich noch eine lange Zeit. Zeit, die Parteien nützen, um sich zu positionieren und Strategien zu überdenken. In Jennersdorf wird es bei der anstehenden Wahl einige Überraschungen geben. Wie nun bekannt wurde, wird Stadtrat Manfred Gilly nicht mehr als Spitzenkandidat für die SPÖ antreten. Für den einen oder anderen kommt die Entscheidung des Gemeindepolitikers ziemlich überraschend, für andere wieder, war der Entschluss klar.

Ja es stimmt, wir werden einen Wechsel an der Ortsparteispitze haben. Manfred Gilly wird nicht mehr antreten, gibt Bezirksparteivorsitzender und Landtagsabgeordneter Ewald Schnecker bekannt. Über den Grund herrscht weiterhin Rätselraten. Interne Querelen oder sogar Streitigkeiten sollen jedoch nicht der Grund gewesen sein, wie Schnecker verrät. Manfred Gilly selbst, wollte gegenüber der BVZ keine Stellungnahme abgeben. Fix ist, dass Gilly bis zur Wahl weiterhin dem Gemeinderat zur Verfügung stehen wird.

Wir werden unser Team verjüngen. Es wird nicht nur in Jennersdorf einen neuen Spitzenkadidaten geben, sondern auch in anderen Ortsgruppen, so Schnecker. Unter anderem wird Ewald Schnecker selbst in Rudersdorf antreten, Landtagsabgeordneter Mario Trinkl in Königsdorf und Reinhard Mund in Neuhaus am Klausenbach. Wir werden den oder die NachfolgerIn von Manfred Gilly bis Herbst bekannt geben, sagt Schnecker.

Auch Wiederantritt des  Bürgermeisters ist offen

Weiterhin unklar ist auch noch, ob Bürgermeister Willi Thomas sich einer neuerlichen Wahl stellt. Die Gremien werden im Herbst entscheiden, so sein knapper Kommentar.