Erstellt am 14. November 2012, 00:00

Neuer Stall ist fix. Landwirtschaftliche Fachschule / Gerhard Müllner als Direktor bestellt. Zum Einstand gab es ein „Geschenk“ der Landesregierung.

Dekret verliehen. Landesrat Andreas Liegenfeld, Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrätin Verena Dunst (v.l.) überreichten Gerhard Müllner sein Dekret und wünschten ihm als neuer Direktor der Landwirtschaftlichen Fachschule alles Gute.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

GÜSSING / Buchstäblich fünf Minuten vor zwölf wurde am vergangenen Freitag die Rettung für die Landwirtschaftliche Fachschule (LFS) in Güssing verkündet. Landeshauptmann Hans Niessl präsentierte gemeinsam mit den Landesräten Andreas Liegenfeld (ÖVP) und Verena Dunst (SPÖ) den Grundsatzbeschluss der Landesregierung für einen Neubau und damit für die Rettung der Schule. Tatsächlich hatte der Landesrechnungshof im Sommer dieses Jahres festgestellt, dass der Schulbetrieb nur mehr bis Juni 2013 aufrecht zu erhalten sei.

Planung über Winter, 

„Der Ausbau ist eine notwendige Investition“, betonte Niessl und wies auf die „große Bedeutung der kleinstrukturierten Landwirtschaft im Burgenland“ hin. Ähnlich Liegenfeld, der bekannt gab, dass „die Belig beauftragt wird, ein Konzept zu entwickeln“. Und Dunst freute sich über „einen notwendigen und schönen Schritt für die Region, die vielfältige Bildungseinrichtungen braucht“.

Konkrete Details über den geplanten Ausbau wurden nicht bekannt gegeben. Laut dem nun offiziell bestellten Direktor Gerhard Müllner gibt es aber noch in dieser Woche eine erste Arbeitssitzung mit der Belig. „Wir werden einen Zeit- und Arbeitsaufgabenplan machen und einen Architektenwettbewerb ausschreiben.“ Müllner rechnet mit einer Vorlaufzeit von „gut sechs Monaten“, ist sich aber sicher, dass „der laufende Schulbetrieb ohne Probleme über die Bühne gehen wird“. Kostenschätzungen sind derzeit noch nicht bekannt, laut Dunst soll der Neubau aber weit weniger als die im Jahr 2010 kolportierten zwei Millionen Euro kosten. Müllner rechnet damit, dass zu Ferienbeginn die Bagger auffahren werden: „Erst nach Fertigstellung des Konzepts werden wir die Kosten wissen. Derzeit gibt es ja nur einen Grundsatzbeschluss. Wenn die Pläne dann fertig sind, wird es abermals einen Regierungsbeschluss geben.“

Derzeit besuchen 102 Schüler die Landwirtschaftliche Fachschule in Güssing, davon sind circa zwei Drittel Mädchen. „Die Schülerzahlen zeigen, dass die LFS mit dem Bereich Pferdewirtschaft quasi auf das richtige Pferd gesetzt hat. Dass die Schule weiter besteht, ist wichtig für die Region“, sagt Stadtchef Vinzenz Knor.