Erstellt am 10. September 2012, 11:19

Nicht rasch genug zum Pinkeln gestoppt. Weil ein 15-jähriger Burgenländer am Sonntagabend auf Befehl seines betrunkenen Stiefvaters (42) das von ihm in der Steiermark gesteuerte Auto nicht schnell genug für einen "Pinkel-Stopp" anhielt, hat der Erwachsene auf ihn eingeschlagen und ins Lenkrad gegriffen.

Der Jugendliche verursachte daraufhin einen Verkehrsunfall, dabei wurden er und sein mitfahrender Stiefbruder (4) verletzt. Damit nicht genug: Als der Vater die Autotür öffnete, wurde diese vom Pkw eines 80-Jährigen gerammt.

Nach dem Besuch einer Hundeausstellung im oststeirischen Gleisdorf hatte sich der 42-Jährige aus dem burgenländischen Bezirk Jennersdorf noch selbst ans Steuer gesetzt und war von Gleisdorf in Richtung Feldbach unterwegs gewesen. Wegen seiner Alkoholisierung stoppte er dann auf einem Parkplatz und ließ den 15-jährigen Stiefsohn ans Lenkrad, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Montag mitteilte.

Wenig später verspürte der Burgenländer einen heftigen Drang und befahl seinem Stiefsohn anzuhalten. Weil der junge Mann auf der Güssinger Straße (B57) in Leitersdorf (Bezirk Feldbach) nicht sofort stoppen konnte, griff der alkoholisierte 42-Jährige ins Lenkrad und schlug auf den Burschen ein. Dadurch verlor der 15-Jährige die Herrschaft über das Fahrzeug. Der Pkw geriet auf die Böschung der linken Seite und rammte dort mehrere Begrenzungspflöcke und ein Verkehrszeichen, ehe er auf der Straße zum Stillstand kam. Als der 42-Jährige die Beifahrertür öffnete, stieß ein entgegenkommender 80-jähriger Autolenker mit seinem Wagen noch gegen die Tür.

Während der Betrunkene unverletzt blieb, wurden der Stiefsohn und der Vierjährige - er war nicht angegurtet - verletzt und ins LKH Feldbach bzw. LKH Graz gebracht. Der 80-Jährige kam mit dem Schrecken davon - ebenso die beiden mitfahrenden Hunde. Ein Alkotest bei dem Burgenländer ergab 1,86 Promille. Ihm wurde sofort der Führerschein abgenommen, außerdem werde er angezeigt, so die Polizeiinspektion Feldbach.