Güssing

Erstellt am 16. November 2016, 04:47

von Carina Fenz

Kongress: Das Land als Chance. Beim „Südburgenland-Kongress“ der ÖVP in Güssing stand das Thema Stärkung des ländlichen Raums im Mittelpunkt.

Jetzt sollen die beim Südburgenlandkongress abgegebenen Ideen und Projekte ausgearbeitet und diskutiert werden.  |  BVZ

Unter dem Motto „Starke Ideen für eine starke Landwirtschaft“ lud der ÖVP-Landtagsklub im Rahmen des Südburgenland-Kongresses zur Bezirksveranstaltung nach Güssing. „Ein Themenbereich, der den Südburgenländern am Herzen liegt, ist der ländliche Raum. Darüber konnten wir mit der Bevölkerung diskutieren und konkrete Ideen sammeln“, berichtet Christian Sagartz.

Als Gastreferent war Johannes Abentung, Direktor des Österreichischen Bauernbunds, vor Ort: „Die Konsumenten werden anspruchsvoller, die Herausforderungen für die Landwirtschaft schwieriger. Initiativen wie der Südburgenland-Kongress der ÖVP Burgenland sind deshalb sehr wichtig.“

„Das Vertrauen in landwirtschaftliche Produkte ist groß“, hielt Nationalrat Niki Berlakovich fest. Bundesrätin Marianne Hackl hob die Rolle der Frauen hervor: „Unser Bezirk hat noch eine gut funktionierende bäuerliche Struktur. Damit das so bleibt, müssen wir uns anstrengen und die Rahmenbedingungen für Frauen verbessern.“

„Die ÖVP Burgenland gibt mit diesem Kongress ein klares Bekenntnis zum Südburgenland ab. Dieses Bekenntnis erwarte ich auch von der rot-blauen Landesregierung, die scheinbar fürs Südburgenland nichts übrig hat. SPÖ und FPÖ müssen mehr als Sonntagsreden abliefern“, betonte Bezirksparteiobmann Walter Temmel.

Am Montag folgte der Südburgenland-Kongress in Oberwart (siehe Seite 28), am 24. November (19 Uhr) dann in Jennersdorf im Technologiezentrum.