Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

Ohne Glühbirne zum Erfolg. LICHTREGION / Vereinsvorstand will den Bezirk in den nächsten fünf Jahren glühbirnenfrei machen. LED‘s an Bürger verteilt.

In Jennersdorf wurde die Weihnachtsbeleuchtung auf LED-Lampen umgestellt.ZVG/BÄCK  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / „Die erste glühbirnfreie Region in Österreich“, das ist das große Ziel des Vereinsvorstandes der Lichtregion, die vor rund zwei Jahren gegründet wurde. Nach zwei Jahren wurde nun ein erstes Vorhaben umgesetzt. Der Verein Lichtregion, bei dem elf der zwölf Gemeinden aus dem Bezirk Jennersdorf dabei sind, hat eine Ankaufaktion für energiesparende LED-Lampen gestartet. „Der Verein hat LEDs angekauft und verkauft diese den Konsumenten zu einem günstigeren Preis“, erklärt Vereinsobmann Reinhard Knaus. Einzig die Gemeinde Dt. Kaltenbrunn ist kein Mitglied im Verein. Durch diese Ankaufaktion wurden bereits 1.000 LED‘s von den Bewohnern der Lichtregion bestellt. Ziel des Vereins ist es, mit Hilfe der LED-Technologie den Stromverbrauch im Bezirk zu senken und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Auch in öffentlichen Gebäuden (wie den Gemeindehäusern) sowie bei der Straßenbeleuchtung sollen LED-Lampen eingesetzt werden. Wie die BVZ bereits berichtete, soll in der Gemeinde Mogersdorf in den kommenden Monaten ein Schaustraßenzug entstehen. Ebenfalls haben bereits mehrere Gemeinden begonnen, die Weihnachtsbeleuchtung auf die LED-Technologie umzustellen, wie zum Beispiel Mühlgraben und Jennersdorf. Die Glühbirne soll aus der Lichtregion Jennersdorf bald verbannt werden. „Wir hoffen, dass die Lichtregion in etwa fünf Jahren glühbirnenfrei ist“, sagt Knaus. LED’s verbrauchen laut Vereinsobmann Reinhard Knaus nur ein Siebentel der Energie herkömmlicher Glühbirnen und ebenfalls weniger als Energiesparlampen. Die hohen Anschaffungskosten der LEDs würden sich bereits nach sechs Jahren rechnen – sie haben eine Lebensdauer von 25.000 Stunden.