Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Oleandermetropole ist im Entstehen. Liebe zu den Blumen / Für Willi Hufnagel ist der Oleanderbaum das größte Steckenpferd – längst nicht nur Hobby, sondern Berufung.

 |  NOEN
Von Carina Ganster

RAX / Willi Hufnagel ist längst im ganzen Dorf bekannt, ebenso wie sein Garten, in dem 40 der weltweit 400 bekannten Oleandersorten blühen. Mit seiner „Berufung“ steckte er ein ganzes Dorf an. Eine Idee ist entstanden, die längst nicht mehr in den Kinderschuhen steckt: Der Jennersdorfer Ortsteil Rax soll das erste Oleanderdorf in Österreich werden.

„Ziel ist es, mit einer einfachen Idee, mit einfachen Mitteln und mit einer einfachen Methode, bei der jeder Einwohner der kleinen Ortschaft mitmachen kann, gleich mehrere Anforderungen abzudecken. Von der Lebensraum-Gestaltung bis zum Tourismus, von einer Belebung der regionalen Wirtschaft bis zu einer Verstärkung des sozialen Zusammenhalts“, erklärt Hufnagel, der seinem Onkel die Liebe zu den Blumen verdankt. „Das Oleanderdorf soll sich nach innen in jedes Haus und jeden Hof manifestieren und es soll nach außen in Vorgärten und auf der Straße sichtbar sein“, erklärt der Raxer. Die Voraussetzungen im Südburgenland sind jedenfalls ideal. Oleander blühen sechs Monate lang. Das Südburgenland hat die meisten Sonnentage Österreichs und damit ein bevorzugtes Klima. Auch ein erstes Event ist bereits in Planung.

Im August soll das erste Oleanderfest stattfinden. „Bis dahin haben wir aber noch viel Arbeit“, konzentriert sich Hufnagel auf die Vorbereitungen. Das Projekt wird im Rahmen der Dorferneuerung umgesetzt.

Blumige Idee. Das Südburgenland ist klimatisch für den Oleanderbaum begünstigt. Mit einem Oleanderdorf soll im Ortsteil Rax ein Anziehungspunkt geschaffen werden.

zVg