Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Ortschef Schlaffer tritt zurück. RÜCKTRITT / Peter Schlaffer, seit 1995 Bürgermeister der Gemeinde Moschendorf, legt mit 29. Feber sein Amt zurück. Ihm folgt der Hauptschullehrer Werner Laky.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON SARAH BAUMGARTNER

MOSCHENDORF / Am vergangenen Freitag kam es bei der Gemeinderatssitzung in Moschendorf zur Rücktrittserklärung des langjährigen Bürgermeisters Peter Schlaffer, der mit 29. Feber offiziell sein Amt zu Verfügung stellt: „Nach 20 Jahren ist es Zeit für einen Wechsel“, so der 48-Jährige im Gespräch mit der BVZ. Schlaffer, der seit 17 Jahren als Ortschef tätig ist, fügt an: „Ich habe früh, im Alter von 28 Jahren, angefangen. Also höre ich auch früh wieder auf.“

Gerüchte, er höre auf, da ihm eine Anklage wegen der Scheinanmeldung von Schülern drohe, dementiert der Bankangestellte: „Das ist natürlich unangenehm, aber sicher nicht der Grund. Ich weiß noch gar nichts darüber und sehe dem gelassen entgegen.“ Neben Schlaffer stehen auch die Ortschefs von Bildein, Eberau, Strem und Dt. Schützen unter Verdacht, Scheinanmeldungen von Kindern getätigt zu haben, um Schulstandorte abzusichern.

Bildeins Bürgermeister Walter Temmel sieht das Gerücht gelassen: „Das kommt von der anderen Seite.“ Er fühlt sich davon nicht betroffen: „In Bildein entscheiden unsere Leute in einer Vorwahl wie auch in den Jahren zuvor, ob ich noch mal antrete. Wenn ich wieder gewählt werde, freue ich mich.“ Und er fügt kampfbereit hinzu: „Der Bildeiner Bürgermeister wird sich erst dann seinen Rücktritt überlegen, wenn der Landeshauptmann, gegen den auch ein Verfahren läuft, dazu Stellung nimmt. Denn ich habe keine Weisung erteilt, er schon. Ich möchte auch so beurteilt werden, wie der Landeshauptmann.“

Eberaus Ortschef Walter Strobl sieht keinen Grund für seinen Abgang: „Nein, ich denke nicht daran, dann wäre ich schon weg.“ Außerdem wünscht auch er sich eine Gleichstellung: „Wenn es eine Gleichbehandlung in ganz Österreich gibt, dann müsste man beim Oberbürgermeister in Wien anfangen.“

Als Nachfolger von Peter Schlaffer wurde Werner Laky seitens der ÖVP einstimmig ernannt. Der Hauptschullehrer in Güssing und Eberau muss sich in einer von Vizebürgermeister Josef Recker einberufene Gemeinderatssitzung der Wahl zum geschäftsführenden Bürgermeister stellen. Schlaffer wird laut eigenen Angaben alle ehrenamtlichen Funktionen beim Kulturverein, beim Tennisclub und bei der Weinidylle weiterhin ausführen. Auch als Geschäftsführer der Wassererlebniswelt bleibt er im Amt. Schlaffer war von 1992 bis 1995 Vize der Großgemeinde Strem und seit der Gemeindetrennung im Jahr 1995 Bürgermeister von Moschendorf.

Peter Schlaffer ist ab 29. Feber nicht mehr Bürgermeister der Gemeinde Moschendorf.