Erstellt am 22. Juli 2015, 09:19

ÖVP fehlte bei erstem rundem Tisch. Auf Initiative von Landesrätin Verena Dunst fand ein parteiübergreifender Runder Tisch statt. Eine Fortsetzung soll es bereits im Herbst geben.

Nationalrat Jürgen Schabhüttl, Landtagsabgeordneter Wolfgang Sodl (SPÖ), Markus Wiesler (FPÖ), Dagmar Tutschek (Grüne) und Landesrätin Verena Dunst.  |  NOEN, zVg
Auf Initiative von Landesrätin Verena Dunst fand ein parteiübergreifender Runder Tisch statt, bei dem alle im Landtag vertretenen Fraktionen geladen waren. Gekommen waren aber nur Vertreter von SPÖ, FPÖ und den Grünen. Die ÖVP hat sich aus „Termingründen“ entschuldigt.

Dunst wollte „regionale Anliegen aller aufgreifen"

„Die Idee war, regionale Anliegen aller aufzugreifen und darauf zu achten, effizient Lösungen zu finden, um den Bezirk zu stärken“, erklärt Landesrätin Verena Dunst. Schwerpunkte will man auf die Schaffung neuer Jobs legen und Initiativen für Langzeitarbeitslose ins Leben rufen.

Auch das Thema Nahversorgung soll eine Rolle spielen, wobei man hier auf regionale Chancen achten und deren Potenzial nutzen muss. Ein wichtiges Anliegen ist auch das Thema Erneuerbare Energie, „wo man noch viel mehr Potenzial gerade für das Südburgenland sieht“, sagt Dunst. Ein weiterer Termin soll bereits im Herbst stattfinden.