Erstellt am 05. August 2015, 05:41

von Vanessa Bruckner

Das schmeckt „hüpfrig“. Am picture on-Festival in Bildein am Wochenende gibt es diesmal Heuschrecken, Larven und Grillen zum Essen. Die stehen nämlich am „Speiseplan“.

Außergewöhnlich. Georg Rubicko, Christoph Thomann und Paul Machat bieten am picture on-Festival in Bildein Insekten zum Verkosten an. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

„Klar freuen wir uns schon auf die Reaktionen der Festivalbesucher, wenn sie vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben eine geröstete Heuschrecke kosten“, gesteht Georg Rubicko schmunzelnd. Der 29-Jährige hat gemeinsam mit seinen Kollegen Christoph Thomann und Paul Machat den Verein „Speiseplan“ gegründet – die BVZ hatte berichtet:



„Unser Verein setzt sich für Bewusstseinförderung alternativer und nachhaltiger Ernährung ein“, erklärt Rubicko. Auf den Punkt gebracht: Das Trio arbeitet daran, den Österreichern essbare Insekten schmackhaft zu machen.

„Bewusste Ernährung war uns immer wichtig“

Die nächste Station, bei dem der Verein Insekten als Snack servieren wird, ist das Picture On Festival in Bildein. „Es wird unter anderem frittierte Heuschrecken und Grillen geben, gschmackig verpackt, beispielsweise in Burger oder Tacos. An der Menükarte arbeiten wir noch, aber es wird bestimmt ein großer Spaß, auf einem Festival dieser Größe vertreten zu sein.“

Rubicko, Thomann und Machat haben gemeinsam in Krems Gesundheitsmanagement studiert.

x  |  NOEN, zVg

Bewusste, gesunde Ernährung sei für sie schon immer ein wichtiges Thema gewesen, so Georg im Gespräch mit der BVZ. Auf ihren Reisen haben die drei zwar selbst immer wieder Insekten gegessen, „aber so richtig auseinandergesetzt haben wir uns mit dem Thema erst nach einem Vortrag der Weltgesundheitsorganisation WHO.“

Erklärtes Ziel der jungen Männer: Mögliche kulturelle Vorurteile und Hemmungen abzubauen und daran zu arbeiten, dass Insekten als Lebensmittel auf dem Speiseplan Österreichs und Europas landen, denn es gibt über 1.900 essbare Insektenarten, die bei über zwei Milliarden Menschen weltweit auf dem Speiseplan stehen.

Die richtige Zubereitung macht viel aus

„Insekten sind äußerst gesund und man schont durch ihren Verzehr andere Ressourcen unserer Umwelt, wie Wasser oder landwirtschaftliche Flächen. Außerdem schmecken sie, richtig zubereitet, köstlich“, verspricht der Experte. Die Insekten für ihre Speisen bezieht der Verein von Züchtern aus Vorarlberg und Deutschland.

Auf die Frage nach seinem Lieblingsinsekt auf dem Teller antwortet Georg Rubicko: „Die Wachsmottenlarve, die hat einen leicht süßlichen Geschmack. Aber Insekten schmecken zum Großteil danach, womit man sie füttert.“ Na dann liebe Leut?, auf zum picture on-Festival - und wer eine Grille am Campingplatz findet, kann sie ja vielleicht gleich vor Ort zubereiten lassen.