Erstellt am 03. Juli 2013, 00:00

Preis für die Galerie. Architekturpreis / Andreas Stalzer erhielt für sein renoviertes Bauernhaus die Auszeichnung für das „Beste Haus 2013“.

Das Haus auf dem Haus. Die innovative Bauweise wurde belohnt. Andreas Stalzer erhielt für sein Haus den österreichischen Architekturpreis. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

LIMBACH / Ein Gesamtkunstwerk: das rote Haus auf dem Haus - das Eigenheim des Galeristen Andreas Stalzer. Der Architekturpreis 2013 „Das beste Haus“ wurde in diesem Jahr bereits zum fünften Mal in Kooperation mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und dem Architekturzentrum Wien unter Mitarbeit der regionalen Architekturinstitutionen vergeben.

Andreas Stalzer und das Architektenteam von „LOOPING architecture“ im Architekturzentrum Wien durften diesen renommierten Preis für das „beste Haus 2013“ entgegennehmen. Der Wiener Galerist und Kunstdrucker Andreas Stalzer kaufte einen alten Bauernhof in Limbach. Diesen ergänzte er um einen rechteckigen Neubau mit viel Glas. Dort entstand auf 100 Quadratmetern eine Bibliothek, die als Diskussionsforum und Veranstaltungsraum genutzt werden kann. Obenauf - als „Haus auf dem Haus“ in schrillem Rot - wohnt der Galerist mit seiner Familie.

Limbachs Tourismusobmann Klaus Weber gratulierte Stalzer zu diesem Erfolg: „In den vergangenen Jahren hat unser Ort einen regen Zuzug von Familien aus ganz Österreich erfahren. Wenn unter den ,neuen Limbachern‘ auch noch derart kreative und ehrgeizige Leute sind wie Andreas Stalzer, so freuen wir uns natürlich umso mehr.“