Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

Projekt beginnt nun zu zerfallen. LICHTREGION / Deutsch Kaltenbrunn steigt aus dem Bezirksbündnis aus. In Neuhaus am Klausenbach und Mühlgraben stehen die Gemeinderatsbeschlüsse weiterhin aus.

VON CARINA GANSTER

BEZIRK JENNERSDORF / Das Projekt „Lichtregion Jennersdorf“ – eine Idee, die sich im Laufe der letzten Jahre entwickelte und Großes versprach – begann im Laufe des heurigen Jahres allmählich zu bröckeln. Große Vorhaben und eine noch größere Wirkung wurden von den Projektverantwortlichen versprochen. Finanziert wird das Projekt von der EU. Ursprünglich hätten dafür rund 700.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung stehen sollen.

Aber im Jahr 2010 mussten die groß angekündigten Vorhaben und Versprechen wegen niedrigerer Förderungen erheblich gekürzt werden. Die Fördermittel wurden von der EU um die Hälfte gekürzt, somit war auch der Traum vom Lichtmuseum ausgeträumt. Dennoch will man in der Region Jennersdorf die Vorreiterrolle in Sachen LED „weiterhin ausbauen und auf gar keinen Fall aufgeben“, gibt Lichtregion Obmann und Bürgermeister von Mühlgraben Reinhard Knaus die Marschrichtung in die Zukunft vor.

Doch nun kommt für die Lichtregion, der alle zwölf Gemeinden des Bezirks angehörten, der nächste Tiefschlag. Die Gemeinde Deutsch Kaltenbrunn steigt vorerst als einzige Gemeinde aus dem Projekt aus. „Im Fall von Deutsch Kaltenbrunn haben uns andere Projekte, in die wir investieren, dazu bewogen, auszusteigen. Ich denke nicht, dass wir dadurch einen Nachteil in der Region haben werden“, meint Deutsch Kaltenbrunns Bürgermeister Erwin Hafner. Obmann Reinhard Knaus sieht den Ausstieg gelassen. „Wir starten ganz normal in das Projekt. Ab 15. Jänner werden wir einen Angestellten haben, der das Projekt leiten wird.“

In Heiligenkreuz kann man aufgrund der schlechten finanziellen Lage nur den Mitgliedsbeitrag und nicht den Eigenmittelanteil bezahlen und in Neuhaus am Klausenbach und St. Martin an der Raab stehen die nötigen Gemeinderatsbeschlüsse, um weiterhin im Projekt zu bleiben, noch aus. Insgesamt müssen die Gemeinden für das Jahr 2011 zwei Euro und für das Jahr 2012 drei Euro pro Einwohner als Mitgliedsbeitrag an den Verein Lichtregion bezahlen.