Erstellt am 26. Februar 2014, 11:12

Projekt für ,Studierte‘. Region / Initiative bietet Akademikerinnen und Studienabbrecherinnen berufliche Orientierung und Perspektivenplanung.

Bildung im Fokus. Projektleiterin Helga Galosch, IBIS Acam-Geschäftsführer Johannes Lampert (v.l.) wollen Akademikerinnen Chancen in ihrer Heimat eröffnen.  |  NOEN

Frauenlandesrätin Verena Dunst präsentierte ein neues Frauenprojekt. „IFiS“ (Initiative Frauen im Südburgenland) richtet sich an Akademikerinnen und Studienabbrecherinnen sowie Frauen, die eine Führungstätigkeit übernehmen oder sich im Südburgenland selbstständig machen wollen. Betreut werden die Teilnehmerinnen von der IBIS Acam, einer in allen Bundesländern tätigen Bildungseinrichtung.

Drei Viertel werden von der EU gefördert

„Wir wollen damit eine alternative Form der beruflichen Orientierung für Frauen bieten, die über Qualifikation oder Erfahrung verfügen und im Südburgenland wieder Fuß fassen wollen“, erklärte Dunst die Ziele.

x  |  NOEN
Finanziert wird das Projekt (Gesamtkosten: 30.000 Euro) aus ESF-Mitteln, 75 Prozent werden von der EU gefördert, der Landesanteil beträgt 25 Prozent. Der Kurs ist für die Teilnehmerinnen gratis. Projektort ist das Technologiezentrum Güssing, Projektlaufzeit: 17. März bis 25. Mai 2014.

„Wir haben es uns in der Frauenarbeit zum Ziel gesetzt, innovative Projekte für Frauen anzubieten. Es geht vor allem auch darum, neue Geschäftsfelder und ‚Nischen‘ im ländlichen Raum zu suchen. Das ist ein Garant für nachhaltige Frauenprojekte“, erklärte Dunst.