Erstellt am 11. April 2012, 00:00

Rücktritt nach 25 Jahren. AMTSWECHSEL / Der Langzeitbürgermeister Oskar Fencz tritt mit 16. April zurück. Sein Nachfolger ist Amtsleiter Bernd Strobl.

 |  NOEN
x  |  NOEN

OLLERSDORF / Seit 1987 – damals noch als Großgemeinde Ollersdorf-Hackerberg-Wörterberg – leitete Oskar Fencz (ÖVP) als Bürgermeister die Geschicke der Marktgemeinde Ollersdorf. Nun legt er nach 25 Jahren mit 16. April sein Amt zurück. Sein Nachfolger steht so gut wie fest. Seitens der ÖVP wird der Amtsleiter Bernd Strobl vorgeschlagen. Fencz erläutert die weitere Vorgangsweise: „Mit meinem Rücktritt ergeht ein Brief an den Vizebürgermeister Franz Kindler, der dann innerhalb von vier Wochen eine Gemeinderatssitzung einberufen muss, in der ein neuer Bürgermeister gewählt wird.“

Zurückhaltend bestätigt der Noch-Bürgermeister, dass Bernd Strobl sein Nachfolger – bis zu den Wahlen im Oktober – sein wird: „Dann werden die Karten neu gemischt.“ Der Gemeinderat hat zwölf Mitglieder der ÖVP und sieben der SPÖ.

Die Liste an erbrachten Leistungen von Fencz ist lang: Die Neuordnung der Finanzen, die Sanierung sowie der weitere Ausbau und die damit verbundene Sicherung der Wasserversorgung und des Kanalnetzes, die Verlegung der Erdgasleitung, die Schaffung von Bauplätzen sowie der Wohnungs- und Siedlungsbau. Weiters die Verschönerung des Ortsbildes, die Schaffung eines Radweges für Einheimische und Gäste, der Ausbau von Wegen und Straßen, die Sanierung und der Zubau des Kindergartens und vor allem der Neubau des Gemeindeamtes und Feuerwehrhauses mit Arztordination – „das alles trug wesentlich dazu bei, Ollersdorf noch lebens- und liebenswerter zu machen“, betont Fencz: „Ich möchte vor allem junge Menschen ermutigen, sich zu interessieren und zu informieren, mitzureden und mitzuentscheiden, Stellung zu beziehen, Verantwortung im öffentlichen Leben zu übernehmen, sich für das Gemeinwohl einzusetzen und das Leben in unserer Ortsgemeinschaft mitzugestalten“, lautet der Wunsch des scheidenden Bürgermeisters.