Erstellt am 10. Juli 2013, 00:00

Sanieren statt Neubau. Internat / Weil Neubau zu teuer käme, plant die Gemeinde derzeit eher Adaptierung. ÖVP-Stadtchef Rosner wartet nun auf Kostenschätzung.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Von Michael Pekovics

OBERWART / Die Stadt ist laut einer Vereinbarung mit dem Unterrichtsministerium verpflichtet, ausreichend Internatsbetten für die Schüler der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (BAKIP) bereitzustellen. Weil das Gebäude aber nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entspricht, ist in dieser Causa schon länger Feuer am Dach. Hauptsächlich deshalb, weil ein Neubau des Internats rund sieben Millionen Euro kosten würde. Geld, das die Stadt derzeit nicht hat.

Dennoch war bis vor Kurzem immer wieder von einem Neubau die Rede, doch unlängst hat Stadtchef Georg Rosner (ÖVP) einen Schwenk gemacht. War bisher immer davon die Rede, einen Betreiber zu finden, stehen jetzt alle Zeichen auf Sanierung des bestehenden Internats.

Gespräche mit Wien verliefen positiv

„Es gab Gespräche mit Betreibern, aber die waren nur an einem Internat mit 180 Betten interessiert. Außerdem hätte die Gemeinde die Ausfallshaftung für leer stehende Zimmer übernehmen müssen“, erklärt Rosner, der mit Vertretern des Ministeriums auch über eine Reduktion auf 90 bis 100 Betten verhandelt hat. „Das Ministerium hat signalisiert, sich damit zufrieden zu geben“, sagt Rosner.

Ein weiteres Argument für eine Adaptierung der bestehenden Zimmer – von vier auf zwei Betten pro Zimmer – ist die Tatsache, dass die Zimmer in einem Neubau wohl um einiges teurer wären als jetzt (knapp 300 Euro pro Monat). „Ich weiß nicht, ob viele Eltern bereit wären, rund 100 Euro mehr zu zahen. Außerdem gibt es immer weniger Schüler“, betont Rosner, der eine Kostenschätzung für einen Umbau in Auftrag gegeben hat.

Auch innerhalb der SPÖ-Fraktion hat sich die Meinung durchgesetzt, dass eine Sanierung sicher günstiger wäre als ein Neubau: „Wir sind für eine Adaptierung“, sagt Vizebürgermeister Dietmar Misik (SPÖ).

Die nächsten Gespräche mit dem Ministerium sollen Mitte August stattfinden. Vielleicht fällt also schon in der nächsten Gemeinderatssitzung Ende August die Entscheidung.