Erstellt am 28. November 2012, 00:00

„Schließlich haben sie den Krieg begonnen“. Abgeblitzt / Staatsanwaltschaft stellte Ermittlungen gegen Grünen Robert Necker ein. Angezeigt wurde er von Bürgermeister Thomas.

Von Carina Ganster

JENNERSDORF / Ob es die Angst vor dem Scheitern bei den Bürgermeisterwahlen, der verletzte Stolz oder parteipolitisches Kalkül war, kann Bürgermeister Willi Thomas nicht beantworten. Fix ist aber, dass er auch mit der Anzeige gegen den Grünen Gemeinderat Robert Necker abgeblitzt ist.

Stadtchef Willi Thomas hatte ausgehend von einer Pressekonferenz von SPÖ und Grünen zum Thema „Kindergarten Jennersdorf“ die beiden SP-Politiker Ewald Schnecker und Karin Hirczy-Hirtenfelder sowie den Grünen-Gemeinderat Robert Necker bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Der Vorwurf lautete Verleumdung und Verletzung des Amtsgeheimnisses. Während Schnecker und Hirczy-Hirtenfelder bereits im Oktober über die Einstellung des Verfahrens informiert wurden, bekam Robert Necker die Nachricht erst am Montag. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste er von einer Anzeige nichts. „Ich mache meine politische Arbeit und da hat der Bürgermeister mich nicht zu kriminalisieren“, kann Necker über den Brief der Staatsanwaltschaft Eisenstadt nur schmunzeln.

Auf die Frage, ob sich Bürgermeister Willi Thomas nun ärgere, dass alle Verfahren eingestellt wurden, meint er: „Die Drei sollen froh sein, dass ihnen in der Causa Kindergarten Jennersdorf nichts nachgewiesen wurde. Schließlich haben sie den Krieg begonnen. Ich bin mir keiner Schuld bewusst.“