Erstellt am 18. Februar 2015, 09:53

von Vanessa Bruckner

Die Schweiz liest BVZ. Die gebürtige Güssingerin Emma Strobl wohnt in der Schweiz und bezieht seit 20 Jahren Zeitungsnews aus der alten Heimat.

Treue Leser. Emma und Erich Strobl (sitzend) bei ihrem letzten Besuch im Südburgenland mit Maria und Ernst Kedl (hinten). Foto: zVg  |  NOEN, zVg
„Den Lokalteil lese ich am liebsten und beim Treffpunkt schau ich stets, ob ich bekannte Gesichter aus der Heimat wiederfinde“, erklärt Emma Strobl beim Interview via Telefon.

Für ein persönliches Gespräch mit der 66-Jährigen müsste man nämlich einige Kilometer weit reisen, denn die gebürtige Güssingerin lebt seit mittlerweile 44 Jahren mit ihrem Ehemann in der Schweiz. Die Liebe zu ihrer Heimat, dem Südburgenland, ist aber, trotz der Distanz, da.

„Wir fahren mindestens zweimal pro Jahr nach Österreich und machen Urlaub.“ Die Strobls wollen aber auch während des restlichen Jahres wissen, was sich im Südburgenland tut.

Lesevergnügen trotz langem Postweg

„Deshalb haben wir die BVZ abonniert. Die Zeitung kommt zwar über den Postweg immer mit etwas Verspätung an, aber das stört uns nicht“, erklärt Frau Strobl.

„Wir bekommen die jetzige BVZ schon seit ihrem Neustart 2003 in die Schweiz geschickt, davor hatten wir die BF abonniert. Mein Mann nimmt sich immer den Sportteil vor – obwohl er gebürtiger Schweizer ist“, erzählt sie lachend und fügt an: „Er ist der größere Südburgenland-Fan von uns beiden. Ich denke, das liegt vor allem an seiner Liebe zum Uhudler.“