Erstellt am 09. Januar 2013, 00:00

Sitzung am Morgen . Beschlüsse einstimmig / ÖVP lud am Montag um 9 Uhr früh zur Sitzung, SPÖ fühlt sich provoziert. Vorhaben für 2013 auf Schiene gebracht.

Von Michael Pekovics

HEILIGENBRUNN / Die Budgetsitzung sorgte bereits im Vorfeld für Aufregung, weil Bürgermeister Gerhard Schrantz (ÖVP) den Termin auf einen Montag um 9 Uhr früh legte (siehe dazu auch „Warum haben Sie …“ auf Seite 13).

Kritik kam von der SPÖ. „Schrantz scheint nicht verkraftet zu haben, dass die ÖVP nicht mehr den Vizebürgermeister stellt. Jetzt will er anscheinend beweisen, dass er der Stärkere ist, von einem Miteinander keine Spur“, sagt Dietmar Babos (SPÖ und Unabhängige). Die ursprünglich am 21. Dezember (11 Uhr) angesetzte Sitzung hatte nicht stattfinden können, weil der Gemeinderat nicht beschlussfähig gewesen war: Alle SPÖ-Gemeinderäte waren „beruflich verhindert“.

„Einige mussten sich 

Bei der Sitzung am Montag waren dann aber vier von fünf Vertretern der SPÖ mit dabei. „Das war nicht einfach, einige mussten sich Urlaub nehmen oder Stunden tauschen“, sagt Babos, der „eine Provokation des Bürgermeisters“ vermutet.

Schrantz lässt das kalt: „Wenn man so ein Amt annimmt, dann muss man halt auch Urlaubstage dafür opfern. Wir hätten das Budget aber auch ohne die SPÖ beschließen können.“ Schrantz betont aber, dass „alle Beschlüsse einstimmig gefasst wurden“.

Im 1,2 Millionen Euro-Budget sind Vorhaben für 2013 zu finden, darunter etwa geplante Hochwasserschutzmaßnahmen, ein Baukostenzuschuss für betreubare Wohneinheiten, eine Fotovoltaikanlage für die Kläranlage Hagensdorf und Instandhaltungsarbeiten für die Fassade der Volksschule sowie diverse Wegebaumaßnahmen.