Erstellt am 29. Juni 2011, 00:00

Sommerlösung für Bus. VERKEHR / Im Sommer gibt es zusätzliche Linien, weil die Schülerbusse nicht fahren. SPÖ wirft der ÖVP Verschwendung vor.

 |  NOEN
VON SARAH WAGNER

REGION / Eine erfreuliche Nachricht gibt es rund um die Causa „Roter Bus“, eigentlich sind es zwei. Landesrätin Verena Dunst präsentierte zwei zusätzliche Linien, die im Sommer (Dienstag und Donnerstag) durch das Untere Pinka- und Stremtal kursieren sollen. „Bei diesen Linien müssen die betroffenen Gemeinden nichts dazubezahlen“, so Verena Dunst.

Und auch seitens des Verbandes werden im Sommer zusätzlich vormittags und nachmittags Busse über das Pinka- und Stremtal von Oberwart nach Güssing und wieder retour fahren. Dabei handelt es sich um dieselben Kurse, die montags, dienstags und freitags geführt werden, aber von den Gemeinden bezahlt werden. „Die Kosten von rund 13.000 Euro tragen die Gemeinden des Gemeindeverbandes Personennahverkehr Unteres Pinka- und Stremtal. Landeshauptmannstellvertreter Steindl unterstützt uns“, erklärt Walter Temmel (Fahrpläne siehe Infobox).

Vorwürfe überlagern Freude  über zusätzliche Fahrkurse

Zeitgleich mit den für die Pinkataler erfreulichen Zusatzfahrzeiten kommt es aber wieder zu Konflikten zwischen SPÖ und ÖVP. „Die ÖVP-Bürgermeister wollen unter Missachtung der Gemeindeordnung eine Fortsetzung ihrer Verschwendungspolitik mit der Einführung der zusätzlichen Linien beschließen. Der Rote Bus ist an mangelnder Akzeptanz gescheitert“, betont die SPÖ Güssing. Verbandsobmann Peter Vadasz wehrt sich gegen die Vorwürfe: „Das ist blühender Unsinn.“ Vizebürgermeister Vinzenz Knor und Stadtrat Fredi Brenner von der SPÖ gehen aber noch weiter: „Laut burgenländischer Gemeindeordnung ist bis Ende März der Rechnungsabschluss der Verbandsversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen. Der Voranschlag für 2011 hätte bis spätestens 31. Dezember 2010 beschlossen werden müssen. Was passiert im Gemeindeverband? Richtig, nichts! Es gibt bis dato keinen Voranschlag und schon gar keinen Rechnungsabschluss.“ Vadasz dazu: „Alle fünf betroffenen Gemeinden haben ihren Beitrag für eine Busverbindung beschlossen. Der Verband kann den Rechnungsabschluss erst vorlegen, wenn die Mittel des Finanzausgleichs 2010 vorliegen und das ist nicht der Fall“, weiters betont Vadasz: „Für die zusätzlichen Kurse im Juli und August ist genügend Geld da.“