Erstellt am 29. Mai 2013, 00:00

Sonnenkraft in bar. Bürgerbeteiligung / Mit finanzieller Beteiligung von Bürgern soll in Güssing Photovoltaikanlag auf Tribünendach installiert werden.

Tatendrang. Christian Keglovits präsentierte das Photovoltaikprojekt.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

GÜSSING / In insgesamt 16 Gemeinden des Burgenlandes ist ein Photovoltaik-Projekt mit Bürgerbeteiligung geplant. Wer mindestens 1.000 Euro bezahlt, kann sich beteiligen. Die eingebrachte Summe wird mit 2,5 Prozent verzinst. „Das ist mehr, als man derzeit für sein Sparbuch bekommt“, sagt Christian Keglovits vom Europäisches Zentrum für Erneuerbare Energie (EEE), das die gesamte Koordination übernimmt. Erstmals vorgestellt wurde das Projekt im Rahmen der Bürgerversammlung.

In jeder der 16 Gemeinden sollen auf Dächern von öffentlichen Gebäuden – im Fall von Güssing ist das Dach der Fußballplatztribüne angedacht – Photovoltaikanlagen mit einer Mindestleistung von 20 kWp installiert werden. Damit sich das auch lohnt, hat PV Burgenland mit der Energie Burgenland einen höheren Einspeistarif ausgehandelt: Während man als Privater nur 8 Cent pro Kilowattstunde erhält, beträgt der Einspeistarif für dieses Projekt 18 Cent. „27 Interessenten würden wir brauchen, um die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Tribüne bauen zu können, bisher haben sich bereits sechs gemeldet“, sagt Keglovits. Mehr Informationen erhalten Sie auf www.pv-burgenland.at .