Erstellt am 26. Juni 2013, 00:00

Stadt bleibt Mitglied. Gemeinderat / Güssing bleibt nun doch Mitglied in der Klima- und Energie-Modellregion. Projekte für Stadt sind schon auf Schiene.

Von Michael Pekovics

GÜSSING / Anfang Mai war nicht sicher, dass Güssing weiterhin zu den Gemeinden der „Klima- und Energie-Modellregion“ zählen würde. Nach der gestrigen Gemeinderatssitzung dürfte der Ausstieg aber vom Tisch sein, wenn es nach Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ) geht.

„Ich gehe davon aus, dass der Beschluss für die Zahlung der Mitgliedsbeiträge einstimmig fallen wird“, sagte Knor am Montag im Gespräch mit der BVZ. ÖVP-Vizebürgermeister Helga Maikisch war bis zu Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Weil sich ihre Fraktion aber schon bei der letzten Sitzung des Gemeinderates für einen Verbleib in der Modellregion stark gemacht hatte, darf angenommen werden, dass es zu keinen gröberen Diskussion gekommen war.

Altes Kino wird zum 

Zuletzt hatte Knor ja verlangt, dass die Vertreter des Ökoenergielandes – die Klima- und Energie-Modellregion ist ein Projekt dieses Vereins (siehe dazu auch Seite 18) – Projekte zur Umsetzungen bringen, die auch Vorteile für die Stadt Güssing haben. „Schließlich tragen wir mit 7.500 Euro pro Jahr einen Großteil der Kosten“, begründet Knor. Seit Bernhard Deutsch als Vertreter des Ökoenergielandes dem Stadtrat über die kommenden Projekte berichtet hat, ist Knor aber für die weitere Mitgliedschaft. „Jetzt liegen die Tatsachen auf dem Tisch und die Arbeit kann beginnen“, freut sich Knor. So ist geplant, das Alte Kino in Güssing zu einer Art Empfangszentrum für Ökotouristen umzubauen. „Bisher hat das Technologiezentrum diese Aufgabe übernommen“, sagt Deutsch. „Dadurch sind viele der Ökotouristen nicht in die Stadt gekommen und viele Güssinger haben gar nicht gesehen, wie viele Menschen nur deswegen die Ökostadt besuchen.“