Erstellt am 21. Dezember 2013, 16:56

Stadt trauert um Wagner. Die älteste Burgenländerin Ilona Wagner aus Jennersdorf ist im 109. Lebensjahr in der Nacht auf Freitag gestorben. Seit 2007 lebte Wagner im Mutter Teresa Heim.

 |  NOEN, Nina Decker
JENNERSDORF |  In der Nacht auf vergangenen Freitag ist die älteste Burgenländerin, Ilona Wagner, im Mutter Teresa Heim in Jennersdorf gestorben. Im April hätte Ilona Wagner ihren 109. Geburtstag gefeiert.
Geboren wurde sie am 15. April 1905 in St. Gotthard an der burgenländisch-ungarischen Grenze. Zu dieser Zeit war das Burgenland noch ein Teil von Ungarn. Wagner ging in Jennersdorf und im steirischen Fürstenfeld zur Schule. Sie war mit ihrem bereits verstorbenen Gatten Wilhelm verheiratet. Ihr Ehegatte arbeitete zuerst in Jennersdorf, dann ging das Ehepaar nach Nürnberg, wo Wagners Gatte Wilhelm bei Kühne und Nagel arbeitete. Mitte der 70er Jahre zogen sie zurück nach Jennersdorf.

Kurz nach der Gnadenhochzeit starb ihr Mann und sie wohnt seither im Mutter Teresa Heim in Jennersdorf. Das Paar hatte keine Kinder. Die rüstige Rentnerin lebte erst seit 2007 im Altenwohnheim Mutter Theresa in Jennersdorf. Großen Wert legte die älteste Burgenländerin auf ihr Äußeres. Ein wenig Schminke und Gesichtscreme gehörten zum täglichen Programm. Von ihren Verwandten wurde Ilona Wagner liebevoll „Itza“ genannt. Vielleicht auch, weil sie eine der letzten Jennersdorferinnen war, die die ungarische Sprache beherrscht. Mit 108. Jahren war Ilona Wagner auch eine der ältesten Österreicherinnen.