Erstellt am 17. Juni 2015, 09:42

von NÖN Redaktion

Kreisky-Preis für Grandits. Die Stinatzerin Marijana Grandits wurde mit dem „Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte“ geehrt.

Ausgezeichnet: Die Stinatzerin Marijana Grandits (l.) erhielt den Bruno Kreisky Preis.  |  NOEN, Daniel Novotny

Am 9. Juni wurde Marijana Grandits, gemeinsam mit der jesidisch-irakischen Parlamentarierin Vian Dakhil und dem Wiener Projekt Nachbarinnen von Christine Scholten und Renate Schnee, der diesjährige „Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte“ verliehen.

Die gebürtige Stinatzerin Marijana Grandits war von 1990 bis 1994 Abgeordnete zum österreichischen Nationalrat und ist im „Ludwig Boltzmann-Institut für Menschenrechte“ in verschiedene Projekte involviert.

Seit vielen Jahren betreut sie die jährliche Exkursion der Studierenden des „European Master on Human Rights and Democratisation“ in den Kosovo und ist Mitglied der von Manfred Nowak geleiteten Besuchskommission der Volksanwaltschaft im Rahmen des österreichischen Nationalen Präventionsmechanismus.