Erstellt am 23. März 2012, 20:40

Strohgedecktes Kellerstöckl ging in Flammen auf. Ein mit Stroh gedecktes Kellerstöckl hat am Freitag in Glasing (Bezirk Güssing) im Südburgenland Feuer gefangen. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

 |  NOEN
Das Strohdach des Gebäudes - es war erst vor drei Jahren komplett erneuert worden - wurde jedoch ein Raub der Flammen, so der Kommandant der Stadtfeuerwehr Güssing, Thomas Jandrasits, zur APA.

Gegen 14.55 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Stroh bereits fast vollkommen abgebrannt. "Das war gar nicht mehr vorhanden", schilderte der Kommandant des Abschnitts V im Bezirk Güssing. Die Feuerwehr löschte den brennenden Dachstuhl und bemühte sich, ein Durchbrechen der Flammen ins Innere des Kellerstöckls zu verhindern. Man habe versucht, den Wasserschaden so gering wie möglich zu halten. Jedoch sei der Innenraum stark verraucht und verrußt.

Als Brandursache wird Funkenflug vermutet: "Es sind dort Arbeiten mit einer Flex durchgeführt worden", so der Kommandant. Die Feuerwehren von Güssing, Strem und Sumetendorf waren mit 49 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen ausgerückt.

Kellerstöckel wurden in früheren Jahrhunderten im Südburgenland als landwirtschaftliche Gebäude für den Weinbau errichtet. Heute werden die noch vorhandenen Bauwerke auch touristisch genutzt. Bekannt für seine Kellerstöckl ist etwa das nicht weit von Glasing entfernte Heiligenbrunn.