Erstellt am 18. April 2013, 12:21

Suchtgiftdealer und Einbrecher verhaftet. Ein schwerer Schlag gegen die Drogenszene gelang Fahndern des Bezirkspolizeikommandos Güssing. Für drei Dealer klickten die Handschellen, weitere vier samt 34 Konsumenten wurden angezeigt.

 |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland
Die Täter erzielten innerhalb von fünf Jahren einen Gewinn von knapp einer Million Euro.

Einen weiteren Erfolg konnten die Beamten mit der Verhaftung eines rumänischen Einbrechers verbuchen. Über ihn kam man auf weitere fünf Täter, denen insgesamt 28 Einbrüche mit einem Schaden von 123.000 Euro zur Last gelegt werden.

Ausgangspunkt der Ermittlungen in der Suchtgiftszene war eine Sachbeschädigung im Bereich der Polizeiinspektion St. Michael im Bezirk Güssing. Bei den Ermittlungen zu dieser Straftat wurde eine Person befragt, die Suchtmittel selbst konsumierte und an Abnehmer im Bezirk Güssing – auch an Jugendliche, veräußerte. In akribischer Kleinarbeit stießen die Fahnder auf ein Netzwerk von Dealern und Konsumenten deren Spur nach Wien und Mödling führte.

Den Tätern konnte über einen Zeitraum von fünf Jahren der Vertrieb von insgesamt 116 kg Cannabiskraut u.- harz, LSD-Trips, Kokain, XTC-Tabletten, SPEED und Crystal Meth nachgewiesen werden. Sie hatten vorwiegend die Szene im Bezirk Güssing sowie in Wien versorgt. Im Zuge von Hausdurchsuchungen wurde neben den bereits angeführten Suchtmitteln Bargeld in der Höhe von 8.000 Euro sichergestellt.

Am 14. Februar wurde in Heiligenkreuz im Zuge einer Verkehrskontrolle ein 30-jähriger rumänischer Staatsbürger festgenommen. Gegen ihn lag bereits seit dem Jahre 2010 ein internationaler Haftbefehl vor. Gesucht wurde er von der Staatsanwaltschaft Wels wegen diverser Einbruchsdiebstähle, die er in Oberösterreich begangen hatte.

Da auch im Bezirk Güssing seit November mehrere gleichartige Delikte angezeigt wurden, führten die Beamten DNA-Analysen durch und landeten einen Volltreffer. Der Verhaftete war zu sechs Einbruchsdiebstählen im Bezirk Güssing, unter anderem auch ich die Raiffeisenbank Gaas sowie zu einem Einbruch in eine Tankstelle in Oberwart geständig. Erbeutet wurden vorwiegend Bargeld bzw. Zigaretten, die leicht veräußert werden konnten.

Bei der Befragung nannte der Täter fünf ehemalige Komplizen, die für mindestens 20 Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf in Frage kommen. Auch bei diesen Einbrüchen wurden verwertbare DNA-Spuren gesichert.

Gegen diese Tätergruppe konnten bereits EU-Haftbefehle erwirkt werden, weshalb schon bald mit einer Verhaftung zu rechnen ist.