Erstellt am 14. November 2013, 12:37

Suchtgiftring zerschlagen: 300.000 Euro Schaden. Einer professionell agierenden Bande von Suchtgifthändlern, die vier Plantagen im Bezirk Güssing sowie in Wien betrieben, konnte von Fahndern des Bezirkspolizeikommandos Güssing das Handwerk gelegt werden.

 |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland
Nach fast zweijährigen Ermittlungen wurden sechs Personen verhaftet und sieben Hausdurchsuchungen durchgeführt. Der Wert des in Umlauf gesetzten Suchtgiftes beträgt ca. 300.000 Euro.

Schwierige Hausdurchsuchung

Im Visier der Ermittler stand zunächst ein aus Wien zugezogener 61-Jähriger, der in einem rundum verbauten Gehöft in der Nähe von Güssing wohnte. Beobachtungen ergaben, dass ein 42-jähriger, einschlägig bekannter und vorbestrafter Mann aus dem Drogenmilieu, bei ihm häufig zu Besuch war.


 
Da sich der Verdacht des Suchtgifthandels erhärtete, konnte ein Hausdurchsuchungsbefehl erwirkt werden. Die Durchsuchung des Hauses war nicht nur sehr schwierig, sondern auch sehr gefährlich, weil im umzäunten Anwesen mehrere sogenannte Kampfhunde (der Rasse Pitbull – Terrier) gehalten wurden.

Es gelang aber unter Einsatz von Diensthunden, diese gefährlichen Tiere ruhig zu stellen, wodurch die Durchsuchung gefahrlos und erfolgreich von statten gehen konnte.

6,3 Kilo Cannabisblüten sichergestellt

Hinter Regalen und Türen wurde eine Indoorplantage vorgefunden, wo in einer höchstprofessionellen Art und Weise Cannabisblüten für den gewerbsmäßigen Verkauf gezogen wurden.



Die Beamten stellten 6,3 kg Cannabisblüten (Verkaufswert 63.000 Euro), 0,2 kg Cannabisharz, geringe Mengen Methamphetamin, 634 Hanfpflanzen sowie 10.000 Euro Bargeld von Erlösen aus Suchtgiftgeschäften sicher. Die beiden anwesenden Täter wurden festgenommen.

U-Haft über Trio verhängt

Nun konnten weitere sechs Täter ausgeforscht werden, die vom Frühjahr 2012 bis dato drei professionelle Indoor- und eine Outdoorplantage in Wien sowie im Bezirk Güssing betrieben und daraus etwa 1.600 Stück Hanfpflanzen ernteten. Daraus erzeugten und verkauften sie eine Gesamtmenge von 30,9 kg Cannabisblüten und Cannabisharz mit einem Verkaufswert von rund 300.000 Euro.
 
Über drei der sechs Festgenommenen wurde die Untersuchungshaft verhängt; sie befinden sich derzeit wieder auf freiem Fuß, der Haupttäter (42 Jahre) ist jedoch noch in Haft.

16 Personen angezeigt

Insgesamt werden 16 Personen im Alter zwischen 29 und 61 Jahren nach dem Suchtmittelgesetz an die Staatsanwaltschaften Eisenstadt und Wien angezeigt, davon sechs wegen des Verbrechenstatbestandes mit einer Strafdrohung von bis zu 15 Jahren Freiheitsstrafe.