Erstellt am 30. November 2011, 00:00

Tabor-Restaurant wieder leer. VERTRAG GEKÜNDIGT / Der Betreiber des Schlossrestaurants hat nach nur einem halben Jahr ab sofort zugesperrt. Ein Nachmieter wird nun gesucht, um Betrieb zu sichern.

Schloss Tabor  |  NOEN, zVg
x  |  NOEN, zVg

VON CARINA GANSTER

NEUHAUS AM KLAUSENBACH / Genau vor einem Jahr war der Kulturverein Schloss Tabor ebenso wie auch jetzt auf der Suche nach einem neuen Pächter für das Schlossrestaurant. Der letzte Betreiber hat seinen Pachtvertrag mit November gekündigt und steht nicht mehr zur Verfügung. Thomas Gigler hat das Restaurant von Juni bis November 2011 geführt. Doch bereits bei seinem Einstand im Juni hat Gigler angekündigt, sich erst am Saisonende (Oktober) zu entscheiden, ob er den Betrieb weiterführen will.

Trotzdem kam die Kündigung für Bürgermeister Helmut Sampt überraschend. „Natürlich ist es für uns nicht gerade einfach, innerhalb eines Jahres schon wieder einen neuen Betreiber zu suchen, aber das Restaurant hat viel Potenzial und deshalb werden wir einen geeigneten Pächter finden. Über den Winter finden auf dem Schloss keine Veranstaltungen statt, deshalb können wir uns mit der Suche Zeit lassen, aber zu viel Zeit haben wir auch nicht“, erklärt Sampt.

Konkrete Interessenten gebe es derzeit noch nicht wirklich. Ein bis zwei Personen hätten sich gemeldet und nähere Informationen eingeholt. Das Schlossrestaurant hat rund 235 Quadratmeter und bietet für 120 Personen Sitzplätze. Auf die Frage, warum es die Pächter nie lange auf dem idyllischen Schloss hält, weiß Bürgermeister Sampt selbst keine Antwort. „Das verstehe ich auch nicht. Ich hoffe aber, dass es in Zukunft anders sein wird“, so Sampt.

Für die Zukunft des Schlossrestaurants wünscht sich der Kulurverein Schloss Tabor, dass der neue Pächter eine gute Küche hat und Einzigartiges anbietet. „Am besten wäre ein Buschenschank, der nur Produkte aus der Region anbietet und ganzjährig geöffnet hat“, sagt Bürgermeister Helmut Sampt.