Erstellt am 11. November 2015, 12:03

von Michael Pekovics

Mieter gegen Belig. Mieter fordern Offenlegung der Betriebskosten, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen. Jetzt sind Anwälte am Wort.

 |  NOEN, Pekovics
Schon seit Längerem schwelt ein Konflikt zwischen einigen Mietern des Technologiezentrums und dem Vermieter, der BELIG (Burgenländische Beteiligungs- und Liegenschafts GmbH). Jetzt wurden sogar Anwälte eingeschaltet.

„Bemühen uns seit vielen Jahren, Infos zu bekommen“

Die Kritik der Mieter richtet sich gegen die ihrer Meinung nach zu hohen Betriebskosten. Sie vermuten, dass Tagesmieter, wie Bildungsinstitute, nicht ausreichend zur Kassa gebeten werden und die Kosten dafür auf die Langzeitmieter umgewälzt werden.

„Wir bemühen uns seit vielen Jahren, genauere Informationen über die Abrechnungen zu erhalten. Die wollen wir jetzt vorgelegt bekommen“, sagt einer der Mieter im Gespräch mit der BVZ.

„Kündigungsdrohungen stehen meines Wissens im Raum“

Seitens der BELIG nimmt Geschäftsführer Heinz Fellner dazu Stellung: „Wir besprechen den Sachverhalt mit unserem Anwalt, dann werden wir uns zusammensetzen und eine Lösung finden.“ Und weiter: „Wenn wir falsch berechnet haben, dann wird das natürlich richtiggestellt, aber alles nachzulassen, das geht nicht. Schließlich halten wir uns an Verträge und Gesetze.“ Und weiter: „Die Anwälte beider Seiten werden sich den Sachverhalt anschauen und dann zu einer Lösung kommen, da bin ich mir sicher.“

Im Gespräch mit der BVZ befürchtet ÖVP-Stadtrat Michael Hoffmann Auswirkungen auf die Stadtgemeinde: „Meines Wissens stehen bereits Kündigungsdrohungen im Raum, das hätte natürlich hinsichtlich der Kommunalsteuer massive Auswirkungen auf das Gemeindebudget.“

Hoffmann fordert Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ) auf, sich der Sache anzunehmen. Dieser gab in der jüngsten Gemeinderatssitzung der Vorwoche zu Protokoll, dass er bereits mit einigen Verantwortungsträgern Gespräche geführt habe: „Ich habe darum gebeten, eine für alle Seiten verträgliche Lösung in dieser Angelegenheit zu finden.“