Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Verhandlungen stehen still. Unverständnis / OSG ist zur Übernahme des „Raffel-Gebäudes“ bereit, aber nur wenn auch die alte Feuerwehr in deren Eigentum übergeht. Gemeinde sagt weitere Verhandlungen ab.

Von Carina Ganster

JENNERSDORF / Zwei Wohnungen und der Mannschaftsraum der Gemeindebediensteten sind der Grund, warum die Verhandlungen zwischen Oberwarter Siedlungsgenossenschaft und Stadtgemeinde seit 23. November auf Eis gelegt sind.

Die OSG will nämlich neben dem alten „Raffel-Gebäude“ auch das alte Feuerwehrhaus kaufen, in dem sich die zwei Wohnungen und der Mannschaftsraum befinden. Weil laut OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar nur dann die Rahmenbedingungen für die Erschließung der Parkplätze und des optimalen Zugangs zum geplanten Wohnkomplex im ehemaligen „Raffel-Gebäude“ gegeben seien. Ein Wunsch, den die Gemeinde der OSG unter gar keinen Umständen erfüllen möchte.

„Wir können nicht zwei Familien zwingen aus ihren Wohnungen auszuziehen und auch der Mannschaftsraum müsste verlegt werden. Der Stadtrat hat sich einstimmig dagegen ausgesprochen und auch die Mieter wollen nicht ausziehen“, erklärt Bürgermeister Willi Thomas, der sich über die Strategie der OSG wundert. „Wir sollten ein gemeindeeigenes Haus verkaufen, um die Verhandlungen nicht zu gefährden und haben nicht einmal ein Angebot von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft erhalten“, meint der Stadtchef verärgert. Die OSG sieht das Stocken der Verhandlungen oder sogar das mögliche Scheitern der Übernahme entspannt. „Wir haben keinen Druck und können uns lange gedulden. Zu wissen, ob es weitere Verhandlungen geben soll, wäre das Mindeste, immerhin haben wir das Interesse unsererseits nicht verloren“, meint Kollar.

Bürgermeister Willi Thomas will jetzt aber erst einmal abwarten. „Wir werden sehen, was in den kommenden Wochen passiert. Immerhin ist die Verlassenschaft noch immer nicht geregelt. Die Gemeinde wird das Kulturzentrum kaufen, ob die OSG das Rennen um den ehemaligen Gasthof Raffel macht, werden wir sehen. Die alte Feuerwehr verkaufen wir aber mit Sicherheit nicht.“