Erstellt am 11. Dezember 2013, 11:40

von Michael Pekovics

Vieles wird teurer. Güssing | Wasser- und Kanalgebühren steigen um zehn Prozent, auch für die Kinderbetreuung will die Stadt mehr Geld.

Von Michael Pekovics

GÜSSING | Im Vorjahr verzichtete der Gemeinderat auf eine Erhöhung der Gebühren. „Weil wir die Finanzanalyse abwarten wollten“, begründet SPÖ-Stadtchef Vinzenz Knor.

Und das Ergebnis dieses Prüfberichtes dient jetzt auch als Begründung für die Erhöhung, weil die Ausgaben für Wasser und Kanal nur zwischen 60 und 65 Prozent gedeckt sind.

Knor verweist darauf, dass nur die Benützungsentgelte, nicht aber die Sockelbeträge erhöht werden. „Das ist sozial verträglicher, weil größere Haushalte dadurch stärker belastet werden als kleine, wo ohnehin nur wenig Wasser verbraucht wird“, sagt der Stadtchef und bringt einen weiteren Aspekt ins Spiel:

„Da kommen ja noch Zahlungen auf uns zu“

„Wir haben zuletzt auch viel in neue Leitungssysteme investiert, da kommen ja noch Zahlungen auf uns zu.“ Vor dem Jahr 2012 gab es laut Knor unter ÖVP-Bürgermeister Peter Vadasz immer wieder Erhöhungen im Rahmen von Indexanpassungen. ÖVP-Vize Helga Maikisch kann mit den Erhöhungen „gut leben“, wie sie im Gespräch mit der BVZ sagt: „Wir haben keine Einwände, die Erhöhung ist schon in Ordnung.“

Allerdings müsse sie noch die Fraktionssitzung am Dienstagnachmittag abwarten, schließlich „kann jeder Gemeinderat frei entscheiden, ob er dem Voranschlag zustimmt oder nicht.“

Neben Wasser- und Kanalgebühr werden auch die Kosten für Kinderbetreuung steigen – allerdings nur leicht (siehe Infobox unten). Die Sitzung findet am Donnerstag um 19.30 Uhr statt.
 

Die Änderungen:

Wasser
Anschlussgebühr steigt von 1.530 auf 1.600 Euro, ein Kubikmeter kostet künftig 1,55 Euro (bisher: 1,41 Euro)

Kanal
Die Grundgebühr bleibt unverändert, dafür steigt die Benützungsgebühr auf 1,10 Euro pro verbrauchtem Kubikmeter Wasser (früher: 1,00 Euro)

Kinderbetreuung
Der Jahresbetrag für das erste Kindergartenkind steigt von 778 auf 800 Euro, der Beitrag für die Kinderkrippe steigt von 1.510 auf künftig 1.550 Euro. Der Beitrag für die Nachmittagsbetreuung steigt von 89 auf 90 Euro (Monatsmodell) bzw. von 6,5 auf 7 Euro (Tagesmodell).