Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Warten auf das Erbe. Kellergasse / Aufnahme auf die Liste des Unesco-Welterbes hängt weiter in der Warteschleife. Gefeiert wird trotzdem in Heiligenbrunn.

Von Carina Ganster

Kellergasse / Fast genau sechs Jahre ist es her, dass der Weinbau- und Kellerverein die Idee geboren hat, die Kellergasse ins Unesco-Welterbe aufzunehmen. Aus der Aufnahme ist bislang nichts geworden.

Obmann Kedl wundert sich: „Alle Auflagen erfüllt“

„Ich habe bei vielen Institutionen meine Idee unterbreitet und hatte immer nur positive Zustimmung erhalten. Ein Gutachten über eine potenzielle Anmeldung für die Unesco-Welterbeliste und die Aufnahme auf die Tentativliste der Österreichischen Republik ist seit Langem fertig. In Sachen Denkmalschutz haben wir alle Auflagen erfüllt“, wundert sich der Obmann des Weinbau- und Kellervereins Helmut Kedl.

Im Juli hat Nationalrat Franz Glaser eine Anfrage an Kulturministerin Claudia Schmied eingebracht, die Klarheit über die Verzögerung des Antrags bringen soll. „Seit über einem Jahr gibt es für die Beteiligten keinerlei Information über den Stand des Verfahrens“, kritisiert Glaser. Eine Antwort gab es bislang nicht.

Tourismusverband-Shuttlebus bei Fest mit 27 Kellern

Trotz der Verzögerung in dieser Causa ist dem Weinbau- und Kellerverein die Feierlaune nicht vergangen. Dieser veranstaltet am Samstag, dem 28. September, das größten Uhudler-Sturmfestes des Landes. „Das Fest hat auch in der Region seine Nachhaltigkeit, so sind seit Wochen keine Zimmer mehr zu buchen“, sagt Kedl.

Als Dank stellt der Tourismusverband am Tage des Festes einen Shuttlebus von Stegersbach über Güssing zur Verfügung. 27 Kellerbesitzer öffnen an diesem Tag ihre Keller und verwöhnen die Gäste mit Sturm und anderen Köstlichkeiten. Den ganzen Tag werden sechs Musikgruppen entlang der Kellergasse für Unterhaltung sorgen.