Erstellt am 20. Mai 2015, 11:39

Weg am Fuß der Burg. Neuer Wanderweg rund um die Güssinger Fischteiche soll Burg und Stadt attraktiver für Tagestouristen machen.

Eröffnung »von oben«. Aufgrund der unsicheren Wettersituation wurde die Eröffnung des Wanderwegs auf die Burg verlegt, von wo die Ehrengäste einen guten Blick auf den neuen Wanderweg rund um die Teiche hatten.  |  NOEN, Michael Pekovics/BVZ
Die Güssinger Fischteiche wurden im April 2013 zum 21. Ramsar-Schutzgebiet Österreichs erklärt. Damit gehören die vier Gewässer sowie die angrenzenden Schilf- und Wiesenflächen mit einer Fläche von rund 100 Hektar zu den weltweit 1.929 Feuchtgebietsflächen, die durch das Ramsar-Abkommen geschützt sind.

Attraktives Angebot für Tagestouristen

Neben dem Neusiedler See mit 59.000 Hektar und dem Lafnitztal mit 1.000 Hektar, sind die Güssinger Fischteiche mit rund 148 Hektar das dritte Ramsargebiet im Burgenland. „Die Teiche helfen, biologische Vielfalt zu erhalten“, betont Landesrätin Dunst (SPÖ), die gemeinsam mit Amtskollegin Michaela Resetar (ÖVP) den neuen Wanderweg rund um das Ramsar-Schutzgebiet eröffnete.

„Damit ist das Gebiet für eine sanfte naturtouristische Nutzung zugänglich“, freute sich auch Resetar im Beisein von Bürgermeister Vinzenz Knor und Bundesrat Walter Temmel. Damit verfügt die Burg über ein weiteres attraktives Angebot für Tagestouristen. Mehr von ihnen auf die Burg zu locken ist ja das erklärte Ziel der Gemeindeverantwortlichen.