Erstellt am 16. Mai 2012, 00:00

Weg mit den Stolpersteinen. INNOVATIV / Schäden an Einrichtungen, Wünsche, Kritik oder Lob kann man in Rudersdorf ab sofort auf der Homepage und sogar mit dem Mobiltelefon melden.

VON CARINA GANSTER

RUDERSDORF / Eine defekte Straßenlaterne, ein Loch im Pflaster oder Stolpersteine beim Kinderspielplatz – das bringt jeden Bürger einmal zur Weißglut. Die Gemeinde Rudersdorf will genau diesem Problem Abhilfe schaffen und hat nun mit der Plattform buergermeldungen.com einen Plattform dafür eingerichtet. „Alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist, überhaupt fehlt oder auch als toll empfunden wird, kann über die Homepage www.rudersdorf.at, mittels App oder mit einem Foto, an die Gemeindeverwaltung weitergeleitet werden“, erklärt Bürgermeister Franz E. Tauss.

Rudersdorf hat im Süden  Vorreiterrolle eingenommen

Im Südburgenland ist Rudersdorf die einzige Gemeinde, die mit diesem System eine bessere Zusammenarbeit zwischen Bürgern und der Gemeindeverwaltung anstreben möchte. „Wir haben dieses System bewusst ausgesucht, um die Kommunikation in guter Qualität und Dringlichkeit anzubieten. Die Lebensqualität wird ebenfalls aufgewertet werden“, so der Ortschef.

Auch wenn das Service erst seit einigen Tagen aktiv ist, gab es schon drei Meldungen an die Gemeinde. „Es waren kleine Arbeiten, die gemeldet wurden, aber es lässt sich abzeichnen, dass dieses System gut angenommen wird“, meint Tauss.

Praktisch kann man sich die Nutzung der Dienstleistung so vorstellen: Bürger von registrierten Gemeinden, die Schäden festgestellt haben, verfassen per App, auf der Homepage oder mit einem Foto eine Bürgermeldung. Auf Wunsch wird der Ort über GPS lokalisiert, eine Beschreibung eingegeben und einer Kategorie zugeordnet, damit sie automatisch an die Gemeinde weitergeleitet werden kann. Empfänger und Benutzer haben die Möglichkeit, die Bürgermeldung zu kommentieren. Über Statusmeldungen, die von Gemeindeverantwortlichen eingegeben werden können, ist der Fortschritt für alle nachvollziehbar.