Erstellt am 05. Oktober 2011, 00:00

Weniger Energie –  mehr Leistung. GEMEINDERAT / Durch die Umstellung von Stromheizung auf Fernwärme und den Austausch von Quecksilber- in Natriumleuchten hat sich der Energieverbrauch halbiert.

 |  NOEN
VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / In der vergangenen Woche tagte in Jennersdorf der Gemeinderat. Unter anderem waren auch die sinkenden Energiekosten der Gemeinde Thema. Die Stromabrechnung von 2010/11 brachte einen Verbrauch von 637.684 Kilowattstunden. Gegenüber dem Basisjahr 2006/07 mit knapp über einer Million Kilowattstunden wurde der Stromverbrauch in der Gemeinde fast halbiert. „Durch die Umstellung von der Nachtspeicherheizung in der Hauptschule Jennersdorf auf Fernwärme konnte man den echten Stromverbrauch von 344.000 Kilowattstunden auf rund 80.000 Kilowattstunden reduzieren. Die Hauptschule Jennersdorf wird nun mit der erneuerbaren Energie aus der Fernwärme beheizt, anstatt mit der alten Stromheizung. Somit bleibt die Wertschöpfung in der Region“, erklärte Umweltgemeinderat Michael Janosch.

Auch die Umstellung von Quecksilberdampfleuchten auf energiesparende Natriumdampfleuchten –  die Umstellung erfolgte bereits vor sechs Jahren – brachte den gewünschten Erfolg. „Der Stromverbrauch bei den Straßenlampen wurde um rund 20 Prozent gesenkt“, erklärt Gemeindekassier Bernhard Hirczy. Trotz der steigenden Strompreise sind die Stromkosten für die Stadtgemeinde zurückgegangen.

„Wir haben nun ein besseres Beleuchtungsnetz in unserer Stadtgemeinde, mehr Straßenlampen und verbrauchen trotzdem weniger Energie. Wir sparen durch die Umstellung bares Geld“, so Bürgermeister Willi Thomas.

Statt Quecksilberdampfleuchten spenden in Jennersdorf energiesparende Natriumdampfleuchten Licht für die Straßenbeleuchtung.